Volltextsuche:

Zum Risiko für das Jubiläumsjahr 2020 entwickelt sich

20. September 2016
die aufwendige Sanierung der alten Beethovenhalle. Darauf haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN angesichts der unrealistisch knapp kalkulierten Bauzeit hingewiesen. Zwischen der geplanten Fertigstellung und dem Beginn des Jubiläumsjahres mit dem Beethvoenfest 2019 liegt nach neuen Angaben der Bonner Stadtverwaltung ein zeitlicher Puffer von nur sechs Monaten. Ausserdem ist trotz der schon jetzt auf 60 Mio Euro geschätzten Sanierung keine akustische Verbesserung in der alten Mehrzweckhalle vorgesehen.
Zum Risiko für das Jubiläumsjahr 2020 entwickelt sich

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

 

Luxussanierung der Beethovenhalle gefährdet Beethoven 2020 

Bürger für Beethoven warnen vor unkalkulierbarer Bauzeit 

Erhebliche Risiken für das Beethoven-Jubiläum 2020 sehen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN, wenn der Rat in seiner Sitzung am Donnerstag an der aufwendigen Sanierung der Beethovenhalle festhalten sollte. Der Vereinsvorsitzende Stephan Eisel sagte dazu: "Die Verwaltung legt dem Rat nicht nur eine erhebliche Kostensteigerung zur Beschlussfassung vor, sondern dehnt zugleich die Bauzeit so aus, dass zwischen geplanter Fertigstellung der Halle und dem Beginn des Jubiläumsjahrs nur noch sechs Monate liegen. Damit wird die rechtzeitige Fertigstellung zum reinen Lotteriespiel und das Risiko ist gross, dass wir uns 2020 mit einer Baustelle blamieren." 

Statt sich weiteren unvermeidlichen Kostensteigerungen und Zeitverzögerungen  bei der Altbausanierung hilflos auszusetzen, sollte der Bonner Rat nach Auffassung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN eine Kurskorrektur vornehmen: "Es genügt für das Beethoven-Ju­biläum 2020 völlig, die Beethovenhalle in einen betriebssicheren Zustand zu bringen -  so wie das der Oberbürgermeister Ende 2015 vorgeschlagen hat. Dann wäre wenigstens die rechtzeitige Fertigstellung gesichert." 

In der Beschlussvorlage für die Ratssitzung ‪am 22. September heisst es im Blick auf die vorgesehene Bauzeit  ausdrücklich, „dass der große Saal ab sofort auf dem kritischen Pfad liegt." Im August hatte das zuständige Planungsbüro dem "Projektbeirat  Sanierung Beethovenhalle" mitgeteilt, es „muss mit weiteren sechs Monaten Planungs- und Bauzeit gerechnet werden." 

Noch im April 2016 hatte die Verwaltung dem Rat versichert: „Die Fertigstellung aller baulichen Arbeiten und damit Inbetriebnahme der Halle für Veranstaltungen ist derzeit zum ‪10.09.2018 geplant ... Derzeit bestehen im Rahmen der Projekt-Zeitplanung keine Hinweise, dass das Zeitziel der Baufertigstellung gefährdet sein könnte.“ Diese Verwaltungseinschätzung musste schon drei Monate später korrigiert werden. 

Konkret bedeutet die jetzt mitgeteilte sechsmonatige Verzögerung, dass zwischen geplanter Baufertigstellung und dem Beginn des Jubiläumsjahres 2020 mit dem Beethovenfest 2019 nur noch ein Zeitpuffer von sechs Monaten liegt. Angesichts des Umfangs der geplanten Sanierung halten die BÜRGER FÜR BEETHOVEN dies für ein unkalkulierbares Risiko. 

Der Verein kritisiert auch, dass trotz bereits jetzt veranschlagter Ausgaben in Höhe von 60 Mio Euro eine Verbesserung der Akustik für die Zuhörer im Großen Saal aus­drücklich nicht vorgesehen ist. In den Unterlagen für den Sanierungsbeschluss des Rates vom 10. Dezember 2015 heisst es dazu wörtlich: „Projektgrenzen: Keine raumakustische Verbesserung des großen Saales für Musik.“ Ausserdem habe das zuständige Planungsbüro dem  „Projektbeirat Sanierung Beethovenhalle“ im August dargelegt, dass die im Sommer mitgeteilte Kostensteigerung von 5,5 Mio Euro nur vorläufig sei. Man brauche statt bis Ende 2016 "bis Mai 2017, bis alles durchgeplant ist und ausgeschrieben werden kann." Dann erst wisse man, wie hoch der „Marktpreis“ für die Arbeiten tatsächlich sei. Eisel dazu: "Finanziell ist die Hallensanierung schon jetzt ein Fass ohne Boden."

Beethoven JubiläumsGmbH

Beethoven JubiläumsGmbH

250. Geburtstag Beethovens

250. Geburtstag Beethovens
 

Termine

Sa 25.1111:00 Uhr Kolloquium "Wie aktuell ist Beethoven?"
(u.a. mit Jan Caeyers)
Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1
Sa 25.1116:00 Uhr Preisträgerkonzert Beethoven Bonnensis Wettbewerb
(2. Runde und Preisverleihung)
Kammermusiksaal Beethovenhaus, Bonngasse 24-26
So 03.1219:00 Uhr 48. Beethoven-Treff Im Stiefel, Bonngasse 30
Mi 06.1219:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
So 17.1219:30 Uhr "Bonner Zwischentöne" mit Fabian Müller
(Klavier) und Maximilian Hornung (Cello)
Evangelische Trinitatiskirche Brahmsstraße 14 53121 Bonn
Mi 17.0119:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen

Frühere Artikel

04. Jul 2017

Am 15. Juli findet der COUNTDOWN 17 - 18 - 19 - BTHVN2020

ab 14 Uhr auf dem Bonner Marktplatz statt. Über 50 Profi-Musiker aus Bonn gestalten dabei ein vielfältiges Musikprogramm mit Beiträgen ganz unterschiedlicher Stilrichtungen: Die Beethoven Klaviersonate gehört ebenso dazu wie bönnsche Lieder, Neue Musik ebenso wie Opernarnien und eine Blues-Band aus Musikern des Beethoven-Orchesters. Ab 19:30 wird Bonns legendäre Rock- und Pop-Band SUNNY SKIES ein Konzert geben, das an den Bonner Sommer anknüpft. Dazu kommen Informationsstände und Interviews mit Vertretern der Beethoven-Familie. Lesen Sie mehr…
01. Jul 2017

Für den Hinweis auf Beethoven2020 hat NRW-Ministerpräsident

Armin Laschet den BÜRGERN FÜR BEETHOVEN gedankt. Er schrieb an den Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel: "Dieses Ereignis ist in der Tat nicht nur für Nordrhein-Westfalen wichtig, sondern von nationaler und internationaler Bedeutung. Es hat daher, wie von Ihnen vorgeschlagen, Eingang in unseren Koalitionsvertrag gefunden." Lesen Sie mehr…
21. Jun 2017

Den "Götterfunken" 2017 an de Bonner Polizei haben

die BÜRGER FÜR BEETHOVEN verliehen, weil diese seit mehreren Jahren in ihrer Öffentlichkeitsarbeit sowohl auf offiziellen Briefbögen als auch bei Publikationen und im Internet mit einem Beethoven-Signet für Bonn als Beethovenstadt wirbt. Die von Beate Meffert-Schengler gestaltete Stele wurde von Stephan Eisel stellvertretend an Poplizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa überreicht. Sie soll künftig jährlich an Institutionen oder Personen verliehen werden, die sich in besonderer Weise darum verdient machen, Bonn als Beethovenstadt bekannt zu machen.  Lesen Sie mehr…
16. Jun 2017

Beethoven 2020 wurde im neuen NRW-Koalitionsvertrag

als wichtige Aufgabe der Landespolitik festgeschrieben. Es heisst dort: "Wir wissen um die nationale und internationale Bedeutung des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 und werden diese Chance auch für Nordrhein-Westfalen nutzen." Wie der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel mitteilte, ist das genau der Satz, den er in einem Schreiben des Vereins Anfang Juni dem künftigen Ministerpräsidenten Armin Laschet vorgeschlagen hat. Lesen Sie mehr…
15. Jun 2017

Eine Spende der Friedrich-Spee-Akademie erhielten die

BÜRGER FÜR BEETHOVEN nach dem Klavierkabarett über "Ludwig und die Damenwelt", das Stephan Eisel dort spielte. Wie der Akademie-Vorsitzende Karl-Hermann Windisch sagte, bietet die Friedrich-Spee-Akademie als Netzwerk-Akademie mit über 80 Kooperationspartner für alle Menschen ein breit gefächerten Veranstaltungsprogramm von Bürgern für Bürger.  Lesen Sie mehr…
13. Jun 2017

Bonns neuer Generalmusikdirektor Dirk Kaftan hat für seine erste

Konzertsaison mit dem Beethoven Orchester Bonn zahlreiche Neuerungen vorgestellt und erhält dafür die Unterstützung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN. Der Vorsitzende Stephan Eisel sagte: "Wer klassische Musik neues Publikum ansprechen will, muss auch neue Wege gehen. Uns freut, dass für Dirk Kaftan dabei Beethoven im Mittelpunkt steht." Lesen Sie mehr…
11. Jun 2017

Ein BEETHOVEN-EISTÖRTCHEN wird jetzt im Bonner Eislabor

und seinen drei Filialen angeboten. Bei der Vorstellung mit dem Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel sagten EisLabor-Chef Michael Weiss und Inhaberin Petra Recker: "Wir als Bonner Gewerbetreibende (seit 2010) identifizieren uns mit der Beethovenstadt  Bonn und bringen das mit einem eigens dafür komponierten Geschmackserlebnis zum Ausdruck: dem Beethoven-EisTörtchen." Lesen Sie mehr…
01. Jun 2017

Mit dem BEETHOVEN-COUNTDOWN 17 - 18 - 19 - BTHVN2020

wollen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN möglichst viele Bürger in die Vorbereitungen des Beethoven-Jubiläumsjahrs einbeziehen. Dabei werden sie von einer Künstlerinitiative unterstützt, der sich bereits über 50 Musiker unterschiedlichster Stilrichtungen angeschlossen haben. Am 15. Juli 2017 findet ab 14 Uhr ein open-air-Musikfest auf dem Bonner Marktplatz statt. Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat die Schirmherrschaft übernom­men. Zum Abschluss dieses Beethoven-Festivals geben um 19:30 Uhr die SUNNY SKIES ein Kon­zert auf dem Marktplatz, das an die Tradition des BONNER SOMMER anknüpfen soll.  Lesen Sie mehr…
13. Mai 2017

Für einen modernen und wahrnehmbaren Beethoven-Rundgang

setzen sich die BÜRGER FÜR BEETHOVEN seit langem ein. 2006 hat der Verein mit Hilfe verschiedener Sponsoren eine provisorische Lösung initiiert, die den Anforderung längst nicht mehr genügt. Inzwischen gibt es einen städtischen Konsens, dass ein solcher Rundgang für die Profilierung Bonns zur Beethovenstadt zu wichtig ist, um weiter vernachlässigt zu werden.  Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN haben ein Konzept zur Realisierung vorgelegt, das inzwischen Grundlage der Arbeit der mit dem Thema befassten offiziellen Gremien ist. Lesen Sie mehr…
21. Apr 2017

Beethoven@home heisst das musikalische Fenster,

mit dem die BÜRGER FÜR BEETHOVEN und das NETZWERK LUDWIG V. B. im Mai an 17 Orten in 24 Veranstaltungen Beethoven-Interpretationen präsentieren. Die Wege zu Beethoven werden beschritten u.a. mit Kammermusik, Liedprogrammen, Klavierabenden, Kompositionsprojekt, Improvisation, Beethoven-Klausur und -Meditation, Rezitation und Kabarett, Grundschulorchester, Mitsing- und Gesprächskonzerten. Das Musikschaufenster Beethoven@home wird als Kooperation des Netzwerks Ludwig van B. und der Bürger für Beethoven getragen. Initiiert und organisiert wird es von Solveig Palm, die zugleich Vorsitzende des Netzwerkes und Geschäftsführerin der Bürger für Beethoven ist. Lesen Sie mehr…