Volltextsuche:

beethoven@home findet vom 1. Mai - 1. Juni 2019 zum siebten Mal

statt. Das umfangreiche Musikschaufenster  kommt auf Initiative des Netzwerks Ludwig van B. in Partnerschaft mit den Bürgern für Beethoven zustande. Mit insgesamt 43 Veranstaltungen in diesem Jahr einen neuen Rekord erreicht. Darin spiegelt sich die lebendige Vielfalt der Bonner Klassikszene.
beethoven@home findet vom 1. Mai - 1. Juni 2019 zum siebten Mal

 

Das vollständige Programm können Sie unten einsehen oder ausdrucken.

Beethoven@home

Bonner Musik-Schaufenster

1. Mai – 1. Juni 2019

Zum siebten Mal in Folge findet auf Initiative des Netzwerks Ludwig van B. in Partnerschaft mit den Bürgern für Beethoven ein umfangreiches „Musikschaufenster“ statt, das mit insgesamt 43 Veranstaltungen in diesem Jahr einen neuen Rekord erreicht. 29, und damit mehr als zwei Drittel des Gesamtprogramms, sind eigens für Beethoven@home konzipiert worden.

Nach den bis zum letzten Jahr insgesamt erreichten 74 beteiligten Veranstaltern an ebenso vielen unterschiedlichen Orten sind in diesem Jahr nochmal 13 neue Veranstalter und 11 neue Orte dazu gekommen. – Darin spiegelt sich die lebendige Vielfalt der Bonner Klassikszene.

Von der musikalisch aktiven Grundschule (Donatus) bis zu internationalen Stargästen (Bashkirova, Mönkemeyer) sind alle Altersklassen und Professionalisierungsgrade vertreten; allen gemeinsam ist die Leidenschaft für klassisches Musizieren.

Unbestrittene „Königdisziplin“ bleibt das konzentrierte Konzertrezital, aber zahlreiche weitere Formate zeigen die Vielfalt unterschiedlicher Annäherungen an Klassik:

Von der Kinderoper bis zum Kammermusikabend, von der Improvisation bis zum Salonkonzert, von Beikirchers Notizen über „Beethoven im Alltag“ bis hin zu den Forschungsergebnissen zu Beethovens „Neunter“ im Kammermusiksaal, von der Präsentation des lächelnden „Hörl-Beethoven“ bis zur „Beethoven-Klausur“ auf Burg Adendorf, vom Privathaus über Kirchen und nahezu alle eingeführten Konzertorte der Stadt fächert sich die Klassik bei Beethoven@home für viele Geschmäcker und Ansprüche auf. „Eine Steilvorlage für das Jubiläum“ sagt dazu unser diesjähriger Schirmherr Dirk Kaftan.

GMD Dirk Kaftan betont in seinem Geleitwort: Zum siebten Mal tragt Ihr den Spirit des großen Sohnes unserer Stadt zu den Menschen, in ihre Herzen und Sinne! Und darauf kommt es an, nicht nur im Beethoven-Jahr, dem wir alle gespannt entgegenblicken, sondern jederzeit: Alles, was uns mit seiner Musik verbindet und unsere Ohren öffnet, macht uns im Inneren reicher. Eure Mischung von Musik und Gespräch, von Emotion und Information, von Erlebnis und Austausch leistet hier einen wichtigen Beitrag. Ihr liefert eine Steilvorlage für das Jubiläum, in dem hoffentlich die Kulturschaffenden Bonns und der Region zusammenwirken im Bestreben, alle Menschen Brüder (und Schwestern) werden zu lassen – in (neuer) Begeisterung für Beethovens großartige Musik und ihre gesellschaftliche Kraft!

Das Beethovenorchester selbst ist in diesem Jahr mit zwei Veranstaltungen am Programm beteiligt, auch das Beethovenhaus lädt zu mehreren Terminen in den Kammermusiksaal, die Bürger für Beethoven sind mit drei Veranstaltungen beteiligt, das Netzwerk Ludwig van B. hat gemeinsam mit unterschiedlichen Kooperationspartnern 8 Konzerte konzipiert und ist an 5 weiteren beratend beteiligt.

„Treue und neue Veranstalter bilden jedes Jahr wieder eine anregende Mischung aus spielerischem Experiment und hochkarätiger Kammermusik“, erläutert Solveig Palm, die das Musikschaufenster 2012 ins Leben gerufen hat und seitdem konzeptionell und organisatorisch betreut.

Schwerpunkte bei Beethoven@home 2019: 

Zum Auftakt (ab 1. Mai) möchte das Netzwerk Ludwig van B. die Aufmerksamkeit auf Clara Schumann lenken, die in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiert. Den ihr gebührenden Platz an der Seite ihres Mannes und im Spiegel des gemeinsamen Vorbildes Beethoven erhält sie beim diesjährigen Auftaktkonzert im Schumannhaus. (Wir danken dem Verein Schumannhaus für die freundliche Kooperation) Zwei Tage später stellt der junge Bonner Bariton Frederik Schauhoff zwei selten gehörte Liederzyklen der beiden Clara-Verehrer Johannes Brahms und Robert Schumann vor (3. Mai).

„Die Originale – Echte Bonner Hotels“ beteiligen sich erstmals mit einer gemeinsam mit dem Netzwerk Ludwig van B. konzipierten Reihe „MUSIK(er)LEBEN“ mit 4 Veranstaltungen an „Beethoven@home“.  In Salons, Frühstücks- oder eigenen Veranstaltungsräumen wird nicht nur musikalisch, sondern auch in Gesprächen „der Mensch hinter dem Instrument“ erkennbar. Vertreten sind: ein international renommierter Solist, zwei Streicher des Beethovenorchesters, eine international bekannteste Bonner Pianistin und ein junger Preisträger am Anfang seiner internationalen Karriere. (Am 2./4./11. und 25. Mai)

Erstmals sind drei Hauskonzerte Bestandteil des „Musikschaufensters“: musikalisch seit langem in Bonn engagierte Gastgeber laden zu Frühlingskonzerten, bei denen „drinnen+draußen“ den spannungsvollen Rahmen für hochkarätige Konzerte bieten. Dabei sind: Gesang, Violine und Klavier solo. (3./26. und 27. Mai)

Im Schatten des Beethoven-Jubiläums haben wir zwar in diesem Jahr auf die „Beethoven-Bedingung“ verzichtet, dennoch wird in 23 Veranstaltungen Beethoven musiziert und in weiteren 11 wird er auf sonstige Weise thematisiert. Trotzdem sind die Zugänge je verschieden…

Als bewährte Formate sind wieder dabei:

250 Piano pieces for Beethoven – Susanne Kessel präsentiert die neuesten Uraufführungen (2. Mai)

Die „Brüser Berger Konzerte in E“ haben mit der Emmauskirche einen echten Geheimtipp als Ort für Kammermusik (5. Mai)

Konrad Beikircher verrät seine Weisheiten über Beethoven, den Rheinländer (12. + 19. Mai)

Mit einem neuen „Hörspiel zum Zuschauen“ klärt uns Anja Stadler über den Romantiker B. auf (15. Mai)

Der Universitätsclub Bonn setzt seine anspruchsvoll-unterhaltsame Musik-Gesprächsreihe „Animato“ mit einem aus Bonn stammenden, vielfach preisgekrönten  Gesangsduo fort (17. Mai)

Für Beethovens „Chorfantasie“ öffnet die „Bürgerstiftung Rheinviertel“ die Pforten des Mausoleums Carstanjen (19. Mai)

„Herr Puck“ reflektiert und improvisiert am Klavier und anderen Instrumenten über Beethoven (20. Mai)

Stephan Eisels „Klavierkabarett“ findet diesmal zu Gunsten des Eurotheater Central statt (20. Mai.)

Das 100köpfige Orchester der Donatus-Grundschule spielt auf in der Plittersdorfer American Protestant Church (25. Mai)

Sibylle Wagner versammelt Musikerkollegen in der Namen-Jesu-Kirche mit Barockmusik (25. Mai)

An musikalisch neugierige Nachtschwärmer richtet sich die Reihe „Live BEETz“ in der Lounge-Bar des Pantheon, in der Klassik, Pop und DJ-Sound in respektvollen Dialog treten. (29. Mai – wieder im Rahmen der Theaternacht)

Zum dritten Mal findet die „Beethovenklausur“ im Rahmen der Landpartie auf Burg Adendorf statt. Kooperationspartner ist die Hochschule für Musik und Tanz in Köln, deren Preisträger des Karlrobert-Kreiten-Wettbewerbs hier präsentiert werden (30.5.-1.6.19)

 

RSS

UNSER LUDWIG

UNSER LUDWIG

Nächste Termine

Di 29.0919:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Restaurant Bühne
Mo 12.1019:00 Uhr Mitgliederversammlung der Bürger für Beethoven Haus der Springmaus
Sa 31.10 - So 01.1111:00 Uhr Beethoven Bonnensis Tag mit Beethoven Bonnensis Wettbewerb
(1. Runde)
Klavierhaus Klavins, Auguststraße 26–28, 53229 Bonn

BEETHOVEN bei den PEANUTS

BEETHOVEN bei den PEANUTS

Beethoven JubiläumsGmbH

Beethoven JubiläumsGmbH

250. Geburtstag Beethovens

250. Geburtstag Beethovens
 

Frühere Artikel

01. Mai 2020

Mit der Initiative "PRIVATISSIMO!" setzen die Bonner Künstler

Susanne Kessel, Tania John, Markus Schimpp und Marcus Schinkel angesichts der Corona-Krise ein besonderes Zeichen für die Kultur in Bonn. Sie möchten die Ohren und die Herzen des Publikums erreichen und diese Zeit künstlerisch nutzen, um im privaten Rahmen Musikerlebnisse zu ermöglichen - für (wegen der behördlichen Einschränkungen) zur Zeit nur einen Zuhörer. Die Zahl wird auf zwei oder mehr angepasst, sobald das möglich ist. Lesen Sie mehr…
26. Apr 2020

Dass Bonn zu Beethovens Zeiten eine wichtige Musikmetropole war,

hat die Entwicklung des großen Komponisten entscheidend geprägt. Ohne dieses Umfeld wäre er wohl kaum schon in Bonn zum außergewöhnlichen Musiker und weit über die Grenzen der Stadt beachteten Komponisten herangereift. Diesem Thema widmete sich der 3. Teil der siebenteiligen Beethoven-Serie von Stephan Eisel im Bonner General-Anzeiger. Lesen Sie mehr…
24. Apr 2020

Dass die Feierlichkeiten zum Beethoven-Jubiläum bis 2021

verlängert werden, hat die Beethoven-JubiläumsGmbH BTHVN 2020 angesichts der Corona-Krise in einer Aufsichtsratssitzung beschlossen. "Wir möchten hierdurch vor allem allen Akteurinnen und Akteuren des Jubiläums die Chance bieten, ihr Programm, in das viel Kreativität, Zeit und Mühe geflossen ist, auch zu präsentieren“, erklärt Dr. Günter Winands, Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und Aufsichtsratsvorsitzender der Beethoven Jubiläums GmbH. Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN, Stephan Eisel, begrüßte die Entscheidung und kündigte an, dass auch der Verein eigene Aktivitäten, die abgesagt werden mussten, nachholen wird. Lesen Sie mehr…
02. Apr 2020

Anfang April 2020 hat Susanne Kessel

eine besonderen Marathon bis zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven am 16./17. Dezember 2020 gestartet. Täglich veröffentlicht sie auf Facebook eines der Stücke aus ihrem Projekt "250 piano pieces for Beethoven", an dem sich 260 Komponisten und Komponistinnen auf 47 Ländern beteiligt haben. Lesen Sie mehr…
01. Apr 2020

Beethoven und die 22 Bonner Jahre

ist der Titel eines Buches von Stephan Eisel, das zum Jahresende im Verlag Beethoven-Haus erscheint. Auf 500 reich bebilderten Seiten geht es um das, was Beethoven in persönlich und musikalisch geprägt hat, bevor er das Rheinland verlassen hat. Geschildert werden die Bonner Wurzeln der Ode "An die Freude" ebenso wie Bonn mit seinem größten Sohn umgegangen ist. Eisel sagte dazu: "Ich habe für die 22 Bonner Beethovenjahre vielmehr entdeckt als ich anfangs gedacht hätte. Im Buch wird sich manche bisher unebaknnte Überraschung finden." Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis, weitere Informationen und können das Buch bis zum 19. April 2020 zum Vorzugspreis subskribieren. Lesen Sie mehr…
31. Mrz 2020

Für Beethoven war Bonn eine Talentschmiede, denn hier reifte

der junge Ludwig im Geiste der Aufklärung, erhielt seine umfangreiche musikalische Grundausbildung, sammelte prägende Erfahrungen als Organist und Orchestermusiker, entwickelte sich zum außergewöhnlichen Pianisten und profilierte sich bereits als Komponist. Ohne dieses Bonner Fundament wären die produktiven Wiener Jahre Beethovens nicht denkbar gewesen.  Lesen Sie mehr…
20. Mrz 2020

Corona: NRW mit Sofortprogramm für freischaffende Künstler

In einem unkomplizierten Verfahren erhalten freischaffende Künstler für Einnahmen, die wegen der Corona-Krise ausfallen, eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden. Informationen und Formular finden Sie hier.

Lesen Sie mehr…
05. Mrz 2020

Wie sich unsere Öffentlichkeitsarbeit darstellt,

dokumentieren unsere Pressespiegel. Hier finden Sie nicht nur die Berichterstattung in den Medien, sondern auch unsere Pressemitteilungen im vollständigen Wortlaut. Soeben neu erschienen ist der Pressespiegel für das Jahr 2019 und das 1. Quartal 2020. Lesen Sie mehr…
12. Feb 2020

Ludwig van Beethoven ist seit 1845 Namensgeber für

die verschiedensten Gefährte zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Ob Schiffe, Straßenbahnen, Züge, Heissluftballons - die BÜRGER FÜR BEETHOVEN dokumentieren jetzt in einer eigenen Broschüre, dass Denkmale müssen nicht immer nur aus Stein oder Bronze bestehen und immobil an ihrem Platz verharren müssen. Autor ist Vorstandsmitglied Arnulf Marquardt-Kuron. Lesen Sie mehr…
27. Jan 2020

Die Beethovens in Bonn waren

über 60 Jahre mit vier Generationen eine feste Größe in der Bonner Stadtgesellschaft. 1733 hatte Kurfürst Clemens August den Sänger Ludwig van Beethoven d. Ä. aus Lüttich in die Bonner Hofkapelle abgeworben. 1794 verließen seine letzten Enkel Bonn und folgten ihrem Bruder Ludwig van Beethoven nach Wien. Mit der Familie des größten Sohns der Stadt am Rhein befasste sich die zweite Folge einer mehrteiligen Serie von Stephan Eisel zum Bonner Beethoven im Bonner General-Anzeiger. Lesen Sie mehr…