Volltextsuche:

Mit einem Kompositionsprojekt möchte sich Fabian Müller

29. Mai 2024
intensiv mit dem Kompositionsprozess von Beethoven auseinanderzusetzen und seine eigene musikalische Sprache entdecken. Der herausragende Pianist wird zu jeder der 32 Klaviersonaten von Beethoven eine Bagatelle kompoinieren und diese so divers wie möglich gestalten. Bagatellen („Kleinigkeiten“) sind kurze Charakterstücke, meist für Klavier. Beethoven hat diese Gattung besonders gepflegt und sich ihr immer wieder zugewandt. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN unterstützen das Projekt.
Foto: Christoph Palm
Foto: Christoph Palm

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

Wenn Sie Widmungsträger einer dieser Bagatellen werden wollen, können Sie sich gerne bei den BÜRGER FÜR BEETHOVEN darauf bewerben. Widmungsträgern wird die jeweilige Bagatelle handsigniert und gewidmet von Fabian Müller persönlich überreicht. Außerdem erhalten sie jeweils zwei Freikarten für die entsprechenden Konzerte in Bonn bzw. Berlin. Auf Wunsch werden die Namen der Widmungsträger veröffentlicht.

Zum Abschluss des Projektes werden alle Widmungsträger zu einem exklusiven Gesprächskonzert in den Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses eingeladen, bei dem Fabian Müller den Kompositionsprozess erläutern und die Bagatellen spielen wird.

Bei Interesse schicken Sie bitte eine mail an
webmaster@buerger-fuer-beethoven.de

 

Die Liste der noch zur Widmung von Bagatellen freien Sonaten finden Sie hier.

32 BAGATELLEN FÜR BEETHOVEN

32 BAGATELLEN FÜR BEETHOVEN
Ausnahmepianist Fabian Müller und Stephan Eisel (Vorsitzender Bürger für Beethoven)

Ein Kompositionsprojekt von FABIAN MÜLLER in Kooperation mit BÜRGER FÜR BEETHOVEN

Der international renommierte Pianist Fabian Müller aus Beethovens Heimatstadt Bonn spielt 2024 und 2025 auf Einladung von Daniel Barenboim in Berlin und beim Beethovenfest in Bonn in acht Konzerten alle Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven. Als Hommage an den großen Komponisten komponiert er dazu 32 Bagatellen für Klavier, die in den Konzerten den jeweiligen Sonaten vorangestellt werden.

„Bagatellen“ („Kleinigkeiten“) sind kurze Charakterstücke meist für Klavier. Beethoven hat diese Gattung besonders gepflegt und sich ihr immer wieder zugewandt. Er komponierte 1802 sieben Bagatellen op. 33, 1820 – 1822 elf Bagatellen op. 119 und 1823/24 sechs Bagatellen op. 126. 1810 entstand die später unter dem Namen „Für Elise“ bekannt gewordene Bagatelle WoO 59.

Auch Fabian Müller möchte diese Form nutzen um sich intensiv mit dem Kompositionsprozess von Beethoven auseinanderzusetzen und seine eigene musikalische Sprache zu entdecken und zu erweitern. Dabei ist es das Ziel von Fabian Müller alle 32 Bagatellen so divers wir möglich zu gestalten und sich in der Fantasie an keine Genregrenzen oder sonstige Fesseln zu binden.

Ludwig van Beethoven ist nicht nur 1770 in Bonn geboren, sondern er hat dort auch 22 Jahre gelebt und gearbeitet – länger als Mozart in Salzburg. Hier entwickelte er sich zum herausragenden Pianisten, sammelte wertvolle Erfahrungen als Orchestermusiker und reifte zum profilierten Komponisten. Beethovens Wiener Schaffen ist ohne die Bonner Jahre nicht zu verstehen.

Fabian Müller ist 1990 in Bonn geboren und bleibt seiner Heimatstadt auch als international gefragter Künstler eng verbunden. 2023 wurde er zum Träger des Beethoven-Rings der BÜRGER FÜR BEETHOVEN gewählt. Sein Projekt „32 Bagatellen für Beethoven“ ist nicht nur eine Referenz vor dem großen Komponisten, sondern auch ein Statement für Herkunft und Heimat. 

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN werben um Unterstützung dieses Kompositionsprojekt, weil damit auch die Beethovenstadt Bonn weiter an Profil gewinnt. Als selbstständiger und freiberuflicher Konzertpianist hat sich Fabian Müller dafür einige Monate frei genommen, um in dieser Zeit seine eigene Kompositionssprache zu finden. Hier wollen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN helfen, denn Aufgabe des Beethoven-Vereins ist es, die Musik Beethovens und sein Erbe insbesondere in seiner Heimatstadt zu pflegen und zu fördern.

Mit einer Spende von 250.- € kann man Widmungsträger für eine Bagatelle werden. Jede von ihm komponierte Bagatelle wird Fabian Müller bis zu höchstens drei Widmungsträgern zueignen. Für eine Spende von 600.- € wird man alleiniger Widmungsträger.

Widmungsträgern wird die jeweilige Bagatelle handsigniert und gewidmet von Fabian Müller persönlich überreicht. Außerdem erhalten sie jeweils zwei Freikarten für die entsprechenden Konzerte in Bonn bzw. Berlin. Auf Wunsch werden die Namen der Widmungsträger veröffentlicht.

Zum Abschluss des Projektes werden alle Widmungsträger zu einem exklusiven Gesprächskonzert in den Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses eingeladen, bei dem Fabian Müller die Kompositionsprozesse erläutern und die Bagatellen spielen wird.

* * *

Der gebürtige Bonner Fabian Müller hat sich in den vergangenen Spielzeiten als einer der bemerkenswertesten Pianisten seiner Generation etabliert. Für großes Aufsehen sorgte er 2017 beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München, bei dem er gleich fünf Preise erhielt. Seither entwickelt sich seine Konzerttätigkeit auf hohem Niveau: 2018 gab er mit dem Bayerischen Staatsorchester sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall und trat erstmals in der Elbphilharmonie auf.

In der kommenden Saison führt er auf Einladung von Daniel Barenboim sämtliche Klaviersonaten Beethovens im Berliner Pierre-BoulezSaal auf und gibt sein Debüt in der Londoner Wigmore Hall.

Fabian Müller musiziert regelmäßig mit bedeutenden Klangkörpern wie dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Seine rege Beschäftigung mit der Musik Johann Sebastian Bachs spiegelt sich unter anderem in einer längerfristig angelegten Zusammenarbeit mit den Berliner Barock-Solisten, einem Ensemble der Berliner Philharmoniker. Beim Rheingau Musik Festival führt er seit dem vergangenen Sommer, verteilt auf mehrere Jahre, sämtliche Klavierkonzerte Mozarts auf, die er vom Klavier aus leitet.

Auf der Suche nach seinem eigenen Klangideal gründete er außerdem sein eigenes Kammerorchester: The Trinity Sinfonia. Das Ensemble debütierte 2023 beim Rheingau Musik Festival; mit ihm führt er als Dirigent ab 2024 sämtliche Sinfonien Beethovens beim Bonner Beethovenfest auf.

Schon als 13-jähriger war er 2004 Preisträger des Jugendwettbewerbs BEETHOVEN BONNENSIS der BÜRGER FÜR BEETHOVEN und ist dem Verein auch als Mitglied des Kuratoriums verbunden.

RSS

UNSER LUDWIG

UNSER LUDWIG

Nächste Termine

So 11.0817:00 Uhr Klavier-Kabarett Ludwig Lächelt Alte Mühle, Bahnhofstrasse 126 53123 Bonn
Mo 12.0811:00 Uhr 179. Jahrestag der Enthüllung des Beethoven-Denkmals Münsterplatz Bonn
So 25.0815:00 Uhr Beethoven-Rundgang mit Stephan Eisel Treffpunkt Beethoven-Haus, Bonngasse
Mo 26.0819:30 Uhr Vorstandssitzung
(nur mit Einladung)
Rheinhotel Dreesen
Mo 02.0919:00 Uhr Beethoven Piano Club – 13. Konzert Pantheon Bonn (Siegburger Str. 42, 53229 Bonn)

BEETHOVEN und PEANUTS

BEETHOVEN und PEANUTS

Der Bonner Beethoven

Der Bonner Beethoven
 

Frühere Artikel

01. Jul 2024

WIE SICH UNSERE ÖFFENTLICHKEITSARBEIT DARSTELLT,

dokumentieren unsere Pressespiegel. Hier finden Sie nicht nur die Berichterstattung in den Medien, sondern auch unsere Pressemitteilungen im vollständigen Wortlaut. Soeben neu erschienen ist der Pressespiegel für das 1. Halbjahr 2024. Lesen Sie mehr…
01. Jul 2024

Am 25. August findet ein Beethoven-Rundgang

durch die Bonner Innenstadt auf den Spuren von Beethovens 22 Bonner Jahren. Der Rundgang beginnt um 15 Uhr vor dem Beethovens-Geburtshaus in der Bonngasse und wird geführt vom Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel. Stationen sind der Marktplatz, die Schloßkirche, der Remigius- und der Münsterplatz. Vorgesehen sind ca. 90 Minuten. Es geht dabei u. a. um Beethovens Stammkneipe "Zehrgarten", das Jahrtausendhochwasser 1784 und das Breuning´sche Haus. Anmeldungen unter webmaster@buerger-fuer-beethoven.de Lesen Sie mehr…
17. Jun 2024

Den Jugend-Musikwettbewerb Beethoven Bonnensis

schreiben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN in diesem Jahr zum 22. Mal aus. Der Name BEETHOVEN BONNENSIS beziegt sich darauf, dass  Ludwig van Beethoven noch bis kurz vor seinem Tod Briefe so unterschrieben und damit die Verbindung zu seiner Geburtsstadt unterstrichen hat. Teilnahmeberechtigt sind junge Musikerinnen und Musiker, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbs im Alter von 13- 19 Jahren sind und die noch nicht in einer musikalischen Ausbildung stehen. Es werden Preise in den Sparten Solowertung, Ensemblewertung und Beethoven-Interpretation sowie eine Sonderanerkennung Neue Musik nach 1945 vergeben. Anmeldeschluss ist der 30. September 2024. Lesen Sie mehr…
15. Jun 2024

Am 5. Oktober findet mit dem Gipfeltreffen der Kammermusik

im Collegium Leononinum ein aussergwöhnliches Konzert mit besonderer Besetzung statt: Der 1. Preisträger der International Telekom Beethoven Competition Caleb Borick (Klavier) musiziert mit Mikhael Ovrustky (Violine) und Grigory Alumyan (Cello) vom Beethoven Trio Bonn. Mit ihnenhat Borick auch den Kammermusikpreis des Wettbewerbs gewonnen. Für das Konzert um 16 Uhr erhalten Sie Karten hier. Lesen Sie mehr…
12. Jun 2024

AM 30. Juni erinnerte das X. Musikerfrühstück

in der Godesberger Redoute daran, dass dort im Juli 1792 Joseph Haydn Ludwig van Beethoven begegnet ist. Damals richteten die Musiker des Bonner kurfürstlichen Orchesters in Godesberg -  "einem Lustorte nahe bei Bonn" - ein Frühstück aus. Wie damals wurde daran mit einem Brunch und einem Gesprächskonzert erinnert. Lesen Sie mehr…
29. Mai 2024

Mit einem Kompositionsprojekt möchte sich Fabian Müller

intensiv mit dem Kompositionsprozess von Beethoven auseinanderzusetzen und seine eigene musikalische Sprache entdecken. Der herausragende Pianist wird zu jeder der 32 Klaviersonaten von Beethoven eine Bagatelle kompoinieren und diese so divers wie möglich gestalten. Bagatellen („Kleinigkeiten“) sind kurze Charakterstücke, meist für Klavier. Beethoven hat diese Gattung besonders gepflegt und sich ihr immer wieder zugewandt. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN unterstützen das Projekt. Lesen Sie mehr…
18. Mai 2024

Fabian Müller erhielt am 16. Mai den Beethoven-Ring 2023,

nachdem er mit deutlichem Vorsprung eine Abstimmung der 1700 Mitglieder der BÜRGER FÜR BEETHOVEN unter den vier jüngsten Solisten des Beethovenfestes 2023 gewonnen hatte, die ein Werk von Beethoven interpretierten. Müller ist der 19. Beethoven-Ring-Träger und zugleich der erste Bonner, der die Auszeichnung erhielt.Er betonte, dass es für ihn eine große Bedeutung habe, mit dem Beethoven-Ring ausgezeichnet zu werden: „Unsere Zeit fühlt sich manchmal sehr düster an und Beethoven steht wie kaum ein anderer für ein riesiges Herz und den Glauben daran, dass wir Menschen in Frieden und Verbundenheit zusammen leben können.“ Lesen Sie mehr…
05. Mai 2024

Ein großer Erfolg war der 2. Bonner Beethoven-Tag

am 4. Mai 2024 auf dem voll besetzten Bonner Marktplatz zum 200. Geburtstag von Beethovens 9. Sinfonie mit der berühmten „Ode an die Freude“ gefeiert, die am 7. Mai 1824 in Wien uraufgeführt wurde. Über 200 Musiker unterschiedlichster Stilrichtungen waren dabei. U. a. wurde Beethovens Ode nicht nur auf deutsch, sondern auch auch auf bönnsch, italienisch, ukrainisch, jiddisch und schottisch-gälisch gesungen. Lesen Sie mehr…
03. Mai 2024

Die Frage nach den Urkunden des Beethoven-Denkmals

auf dem Bonner Müsterplatz ist spannend wie ein Krimi. Mit dieser Frage hat sich der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel in seinem Beitrag "Das Bonner Beethoven-Denkmal und seine Urkunden" für die Bonner Geschichtsblätter auseinandergesetzt. Dabei geht es um die verschollene "Stiftungsurkunde" vom 12. August 1845, um die schon am 10. Juli 1845 in das Fudament engemauerte "Grundstein-Kasette" und die am 17. März 2022 neu hinterlegte Restaurierungsurkunde. Lesen Sie mehr…
20. Apr 2024

Bonn und Beethovens Neunte ist Thema

des neuen Beethoven-Buchs von Stephan Eisel. Beethovens Meisterwerk hat vielfältige Bezüge zu seiner Heimatstadt. Stephan Eisel erklärt auf 168 Seiten - incl. einer englischen Übersetzung -, was es damit auf sich hat. So hat Beethoven Schillers "Ode an die Freude" bereits in Bonn kennengelernt und hier die Absicht geäußert, das Gedicht zu vertonen. Und mit Ferdinand Ries war 1817 bzw. 1822 ein Bonner der Auftraggeber für die 9. Sinfonie, denn er wwar damals Direktor der London Philharmonic Society. Lesen Sie mehr…