Acht Alleinstellungsmerkmale bei Beethoven unterscheiden

21. Juni 2016
die Beethovenstadt Bonn von anderen Orten, in denen das Beethoven-Jubiläum 2020 gefeiert wird. Diese müssen der Kern des städtischen Beitrags zum 250. Geburtstag des großen Komponisten sein. Daraus folgt dann auch, dass der Beethoven-Rundgang ausgebaut und modernisiert werden muss, die Bonngasse zur Beethoven-Meile werden könnte, Beethovenfest und Beethoven Orchester sich besonders den Bonner Kompositionen widmen sollten und Bonn ein deutsches Beethoven-Städtenetzwerk aufbauen könnte. Dazu haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN ein Konzept vorgelegt.
Acht Alleinstellungsmerkmale bei Beethoven unterscheiden

 

Das vollständige Konzeptpapier (4 Seiten)

Anregungen für ein städtisches Kernprogramm „Beethoven 2020“

BEETHOVEN BONNENSIS

Warum Bonn für Beethoven und Beethoven für Bonn einzigartig ist"

können Sie hier ausdrucken.

 

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken

  

Acht Bonner Alleinstellungsmerkmale bei Beethoven

 Anregungen für ein städtisches Kernprogramm zu Beethoven 2020 

Mit einem Konzeptpapier „Beethoven Bonnensis“ haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN ihre For­derung untermauert, das städtische Konzept zum Beethoven-Jubiläum 2020 unverwechselbar auf Bonn auszurichten. Dazu sagte der Vorsitzende Stephan Eisel: „Weil Bonn für Beethoven und Beethoven für Bonn einzigartig ist, brauchen wir auch ein unverwechselbares Bonner Jubiläums­programm. Das muss sich deutlich von dem unterscheiden, was andernorts 2020 geschieht.“ Den spezifi­schen Bonner Blick dürfe man auch nicht vom Bund erwarten, der das Jubiläumsjahr mit Beethoven zur Präsentation der Kulturnation Deutschland nutzen werde. 

Nach Meinung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN sind die bisher dem städtischen Konzept zu­grunde liegenden Leitbegriffe „Internationalität – Inno­vation – Emanzipation“ für Beethoven ebenso richtig wie beliebig. Sie könnten auch in Hannover oder Stuttgart Überschriften für den Beetho­ven-Geburtstag sein. Das gelte auch für „die konzeptionellen Leitlinien für das Jubiläumsprogramm“ wie: „Das Werk Beethovens wird über den Bereich der Musik hinaus in einen gesamtkulturellen Zusammenhang einge­bettet. Das Programm zum 250. Ge­burtstag des großen Komponisten hat einen historischen Bezug, gleichzeitig ist es geprägt durch einen Gegenwartsbezug und aktuelle gesellschaftliche Relevanz.“ 

Dem setzen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN als Leitfrage entgegen: „Was kann man zu Beetho­ven nur in Bonn erleben?“ Die Antworten auf diese Frage seien das Rückgrat der Profilierung Bonns als Beethovenstadt. In ihrem vierseitigen Konzeptpapier nennt der Beethoven-Verein acht Felder, für die Bonn ein „Beethoven-Alleinstellungsmerkmal“ habe: 

1. Beethovens Familie, die ihn entscheidend prägte

2. Beethovens Bildung zur Persönlichkeit

3. Beethovens Ausbildung als Musiker

4.Beethovens Bonner Reife als Komponist

5. Beethovens lebenslanger Bonner Freundeskreis auch in Wiener Zeiten

6. Die authentischen Beethovenorte

7. Die Beethovenstadt als Bezugspunkt wichtiger Komponisten und Musiker

8. Bonn als Kristallisationspunkt deutscher Beethoven-Orte 

Insbesondere auf diesen Feldern erwarten die BÜRGER FÜR BEETHOVEN städtische Initiativen: So müsse dringend der Beethoven-Rundgang ausgebaut und modernisiert werden, die Bonngasse könne mit ihren vielfältigen Beethoven-Bezügen zur Beethoven-Meile werden, Beethovenfest und Beethoven Orchester sollten sich besonders den Bonner Kompositionen widmen und Bonn könnte ein deutsches Beethoven-Städtenetzwerk aufbauen und pflegen.

Wie Eisel sagte, wird das Konzept­papier dem Kultur­dezernenten bei einer Veranstaltung übergeben, zu der am Mittwoch die Ver­waltung erstmals auch der Beethoven-Familie eingeladen habe: „Am sinn­vollsten wäre es, wenn sich die Stadt dazu entschließen könnte, zum Kernthema des Jubiläumsjahres eine eigene Arbeitsgruppe „Beetho­ven Bonnensis“ einzurichten. Daran wirken wir gerne mit. Die bis­her vorgesehenen Arbeitsgruppen wie „Marketing“, „Digitale Medien“, „Repräsentation“ oder „Sponsor­ing“ können ohne ein klares inhaltliches Profil ja nicht sinnvoll tätig werden.“