Dass globale Beethoven-Straßennetz sollte Bonn für sein

04. März 2016
internationales Marketing als Beethovenstadt nutzen. Dazu haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN jetzt eine Karte mit 700 Einträgen aus allen fünf Kontinenten vorgestellt. Der Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel sagte dazu: „Wie wäre es denn, wenn Bonn den 250. Ge­burtstag Beetho­vens nutzt, um überall auf der Welt bei den Beethoven Straßenschildern einen Hinweis auf Bonn als Geburtsstadt anzubringen."
Dass globale Beethoven-Straßennetz sollte Bonn für sein

 

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

 

Zum Aktuellen Stand der Karte bitte hier klicken.

Beethoven führt weltweit die Liste der Straßennamen an 

„Chance für das Stadtmarketing nutzen“ 

Im Blick auf das Jubiläumsjahr 2020 haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN jetzt eine Weltkarte der Beethovenstraßen und – pätze vorgestellt. Schon jetzt kann man darauf fast 700 Einträge auf al­len fünf Kontinenten finden: „Kein Personenname wird weltweit so häufig für die Benennung von Straßen und Plätzen genutzt wie Beethoven", sagte der Vereinsvorsitzende Stephan Eisel: „Das ist auch eine Chan­ce, die Bonn für sein Stadtmarketing als Beethovenstadt nutzen sollte.“ 

Die Idee für die Beethoven-Weltkarte hatte Dipl.-Geograph Arnulf Marquardt-Kuron, Mitglied im Vor­stand der BÜRGER FÜR BEETHOVEN und zugleich Stellvertretender Vorsitzender der Bon­ner Geo­graphischen Gesellschaft. Er hat inzwischen fast 700 Beethoven-Straßen und -plätze in über 50 Län­dern auf Google-Maps eingetragen und über die Homepage der BÜRGER FÜR BEETHOVEN öffent­lich zugänglich gemacht: „Die südlichste bislang bekannte Beethoven-Straße befindet sich in Argenti­nien, die nördlichste in Russland. Aber auch in Südafrika und Australien im Süden - ja sogar auf Mau­ritius - und Kanada im Norden gibt es Beethoven-Straßen.“ 

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN sehen in der internetgestützten Karte der Beethoven-Straßen auch eine Chance für das Bonner Stadtmarketing als Beethovenstadt. Eisel will sich mit entspre­chenden Vorschlägen an die Verwaltung wenden: „Wie wäre es denn, wenn Bonn den 250. Ge­burtstag Beetho­vens nutzt, um überall auf der Welt bei den Beethoven Straßenschildern einen Hinweis auf Bonn als Geburtsstadt anzubringen. Unsere Karte bietet die Daten, dass sich die Stadt mit einem solchen Ange­bot weltweit an die betroffenen Kommunen wenden kann.“ 

Bei seinen Recherchen stieß Marquardt-Kuron auch auf einige Hürden. Zu Hilfe kam ihm das internat­ionale Netzwerk von Robert Ransburg, 2. Geiger im Beethoven Orchester Bonn und ebenfalls im Vor­stand der BÜRGER FÜR BEETHOVEN. Er fand heraus, dass es beispielsweise in Japan gar keine perso­nenbezogenen Straßennamen gibt und "Beethoven" im Russischen "Bethkovena" heißt. Viele Beetho­ven- bzw. Bethkovena-Straßen in Russland, Weiß-Russland und in der Ukraine konnten so mittlerweile nachge­tragen werden. Eine Herausforderung stellen noch Länder wie China und Indien da. 

Mit über 300 Einträgen führt Deutschland bisher die internationale Hitliste der Beethovenstraßen an. Bonn ist mit Beethovenstraße, -allee und -platz dreimal vertreten. Köln bringt es als deut­scher Spitzenreiter auf fünf Beethovenstraßen und einen Beethovenpark. Für Bonn sehen die BÜR­GER FÜR BEETHOVEN noch Entwicklungspotential: „Die Straßenbezeichung Beethovenring, -weg, -park, al­lee- und -gasse könnten in seiner Geburtstadt noch vergeben werden.“ Im internationalen Vergleich folgen auf Deutschland Frankreich und Italien mit ca. 50 bzw. ca. 40 Ein­trägen. Erst dann kommt Österreich, wo wie in den Niederlanden oder den USA ca. 30 Beethoven-Straßeneinträge erfasst sind. 

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN bitten jetzt die Bonnerinnen und Bonner um Unterstützung und wollen auch die UN-Mitarbeiter in Bonn ansprechen: „Wir sind sicher, dass wir immer noch nicht alles erfasst haben, und für jeden weiteren Tipp dankbar.“ 

Die weltweite Beethovenkarte findet sich auf der Homepage www.buerger-fuer-beethoven.de. Dort gibt es auch Hinweise, wie sich weitere Straßennamen eintragen lassen.