Volltextsuche:

Die Vorbereitungen für das Beethoven-Jubiläum 2020

nehmen Fahrt auf. Das ist auch dringend notwendig, denn die Feiern zum 250. Geburtstag des großen Komponisten beginnen in nur zwei Jahren. Dabei ist es ein überzeugender Ansatz, ausgehend von den Initialen BTHVN Beethoven als Bonner, Tonkünstler, Humanist, Visionär und Naturfreund in seiner ganzen Vielfalt zu thematisieren. Die auf den Weg gebrachte Realisierung eines längst überfälligen modernen und sichtbaren Beethoven-Rundgangs und das an Beethovens Naturverbundenheit anknüpfende internationale Pastorale-Projekt sind dabei die beiden ersten besonderen Leuchttürme.
Die Vorbereitungen für das Beethoven-Jubiläum 2020

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

 

2020-Vorbereitungen gewinnen an Schwung 

„Die Bürgerschaft insgesamt muss noch besser einbezogen werden“

Zum 247. Tauftag von Ludwig van Beethoven am 17. Dezember 2017 ziehen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN eine überwiegend positive Bilanz zu den Vorbereitungen des Beethoven-Jubiläumsjahres 2020. Der Vorsitzende Stephan Eisel hob vor allem hervor, dass die JubiläumsGmbH BTHVN2020 „jetzt Fahrt aufgenommen hat. Das ist auch dem künstlerischen Geschäftsführer Christian Lorenz zu verdanken, der ja erst seit einem Jahr im Amt ist. Es ist gut, dass er dafür sorgt, die JubiläumsGmbH nicht nur Projekte fördert und koordiniert, sondern auch eigene Akzente setzt.“ Dabei sei es ein überzeugender Ansatz, ausgehend von den Initialen BTHVN Beethoven als Bonner, Tonkünstler, Humanist, Visionär und Naturfreund in seiner ganzen Vielfalt zu thematisieren. „Die auf den Weg gebrachte Realisierung eines längst überfälligen modernen und sichtbaren Beethoven-Rundgangs und das an Beethovens Naturverbundenheit anknüpfende internationale Pastorale-Projekt sind die beiden ersten besonderen Leuchttürme, denen noch weitere folgen sollten.“ 

Positiv vermerken die BÜRGER FÜR BEETHOVEN, dass sich das Land NRW nach einer zu langen Phase der Unklarheit nicht nur in der Regierungserklärung für die neue Legislaturperiode, sondern jetzt auch mit dem konkreten Betrag von 10 Mio Euro in das Beethoven-Jubiläum einbringt: „Die Strukturen stehen und beginnen zu wirken. Jetzt kommt es noch mehr darauf an, die Bevölkerung insgesamt auf dem Weg zu Beethovens 250. Geburtstag mitzunehmen. Es gibt noch zu viele Bonner, die nicht wissen, dass Beethoven nicht nur hier geboren ist, sondern 22 Jahre in Bonn gelebt und gearbeitet hat – länger als Mozart in Salzburg.“ Dass die Vertonung von Schillers „Ode an die Freude“ ihren Ursprung in Bonn hat, hier über 70 Kompositionen Beethovens – darunter beispielsweise das 2. Klavierkonzert – entstanden sind oder die lebenslange Verbundenheit des Komponisten mit seiner Heimat gehörten zu den am besten gehüteten Geheimnissen in der Stadt. Um dem abzuhelfen, schlagen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN vor, dass die Stadt ihre Informationsmöglichkeiten viel stärker einsetzt: „Beispielsweise könnte den vielfach verschickten Bürgerbriefen eine verständliche und kurze Grundinformation zum größten Sohn der Stadt beigefügt werden. Die besten Botschafter der Beethovenstadt Bonn sind die Bonner, aber müssen sie mehr über den größten Sohn der Stadt erfahren, das sie dann auch weitererzählen können.“ 

Kritisch sehen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN, dass in der ersten Förderrunde der JubiläumsGmBH ein relativ großer Anteil der Zuschüsse an die öffentliche Hand geht: „Institutionen wie der WDR oder das Theater der Stadt Bonn sollten ihre Aktivitäten zum Beethoven-Jubiläum selbst stemmen. Zweck der JubiläumsGmbH ist es ja nicht, dass die Zuschüsse der öffentlichen Hand in öffentliche Haushalte zurückfließen, sondern dass der Staat über die JubiläumsGmbH Projekte fördert, die aus der dem nichtstaatlichen Bereich und der Zivilgesellschaft kommen.“ 

Inhaltlichen Fragen sind nach Meinung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN für den Erfolg des Beethoven-Jubiläums wesentlich entscheidender als die Frage, ob oder wie die Sanierung der Beethovenhalle rechtzeitig fertiggestellt werde: „Eine Mehrzweckhalle mehr oder weniger ist für die Profilierung Bonns als Beethovenstadt nicht wichtig. Es sind alle gut beraten, sich nicht darauf zu fixieren und davon abhängig zu machen.“ 

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN setzen sich im Blick auf den Erfolg des Jubiläumsjahres für eine Vielfalt von Spielstätten ein und würden es auch begrüßen, wenn zum Beethoven-Jubiläum der Museumsplatz zwischen Bundeskunsthalle und Kunstmuseum wieder für Konzerte genutzt werden würde.

Beethoven JubiläumsGmbH

Beethoven JubiläumsGmbH

250. Geburtstag Beethovens

250. Geburtstag Beethovens
 

Termine

So 18.0219:00 Uhr 49. Beethoventreff Stiefel, Bonngasse 30
Mi 21.0219:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
Do 12.0419:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
Sa 21.0419:00 Uhr Konzert zur Verleihung des Beethoven-Ring an Igor Levit Beethoven-Haus, Bonngasse 24-26 (Eintritt 25 Euro)
So 22.0419:00 Uhr 50. Beethoventreff Stiefel, Bonngasse 30
Mi 16.0519:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
Mi 13.0619:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen

Frühere Artikel

16. Jul 2017

Für Haydn richteten im Juli 1792 die Musiker

des Bonner kurfürstlichen Orchesters in Godesberg "einem Lustorte nahe bei Bonn" ein Frühstück aus, bei dem es auch zu einer Begegnung des Orchestermusikers Ludwig van Beethoven mit Joseph Haydn kam. Daran erinnern die BÜRGER FÜR BEETHOVEN jeweils im Juli mit einem Musikerfrühstück - in diesem Jahr mit der Klavierschule Gabriele Paqué und ihrem "kreativen Klavierspielen für Erwachsene". Lesen Sie mehr…
14. Jul 2017

Der BEETHOVEN-COUNTDOWN 2017 - 18 - 19 - 2020

stimmt am 15. Juli 2017 ab 14 Uhr auf den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven 2020 ein. An dem opneair-Festival nehmen über 50 Musiker der unterschiedlichsten Stilrichtungen teil. Dazu gehören auch SUE AND THE OPERATORS, eine Jazzformation von Musikern des Beethoven Orchester Bonn. Beethovenfest ist dem Kartenverkauf und das Beethoven-Haus mit seinem Verlagsprogramm vertreten. Um 19.30 Uhr endet der Tag mit einem Konzert der SUNNY SKIES, Bonn legendärer Rock- und Pop-Band. Lesen Sie mehr…
12. Jul 2017

KEINE Spenden für die Beethovenhalle

Am 11. und 12. Juli verbreitete der Westdeutsche Rundfunk (WDR)  die falsche Meldung, der Bonner Verein BÜRGER FÜR BEETHOVEN würde zu Spenden für die Sanierung für Beethovenhalle aufrufen.Dies ist unzutreffend: Der Verein ruft ausdrücklich NICHT zu Spenden für die Sanierung der Beethovenhalle auf und hält es für falsch, dass die Stadt Bonn soviel Geld - nach jetzigem Stand über 70 Mio Euro - für die Sanierung dieser alten Mehrzweckhalle ausgibt. 

 

Lesen Sie mehr…
04. Jul 2017

Am 15. Juli findet der COUNTDOWN 17 - 18 - 19 - BTHVN2020

ab 14 Uhr auf dem Bonner Marktplatz statt. Über 50 Profi-Musiker aus Bonn gestalten dabei ein vielfältiges Musikprogramm mit Beiträgen ganz unterschiedlicher Stilrichtungen: Die Beethoven Klaviersonate gehört ebenso dazu wie bönnsche Lieder, Neue Musik ebenso wie Opernarnien und eine Blues-Band aus Musikern des Beethoven-Orchesters. Ab 19:30 wird Bonns legendäre Rock- und Pop-Band SUNNY SKIES ein Konzert geben, das an den Bonner Sommer anknüpft. Dazu kommen Informationsstände und Interviews mit Vertretern der Beethoven-Familie. Lesen Sie mehr…
01. Jul 2017

Für den Hinweis auf Beethoven2020 hat NRW-Ministerpräsident

Armin Laschet den BÜRGERN FÜR BEETHOVEN gedankt. Er schrieb an den Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel: "Dieses Ereignis ist in der Tat nicht nur für Nordrhein-Westfalen wichtig, sondern von nationaler und internationaler Bedeutung. Es hat daher, wie von Ihnen vorgeschlagen, Eingang in unseren Koalitionsvertrag gefunden." Lesen Sie mehr…
21. Jun 2017

Den "Götterfunken" 2017 an de Bonner Polizei haben

die BÜRGER FÜR BEETHOVEN verliehen, weil diese seit mehreren Jahren in ihrer Öffentlichkeitsarbeit sowohl auf offiziellen Briefbögen als auch bei Publikationen und im Internet mit einem Beethoven-Signet für Bonn als Beethovenstadt wirbt. Die von Beate Meffert-Schengler gestaltete Stele wurde von Stephan Eisel stellvertretend an Poplizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa überreicht. Sie soll künftig jährlich an Institutionen oder Personen verliehen werden, die sich in besonderer Weise darum verdient machen, Bonn als Beethovenstadt bekannt zu machen.  Lesen Sie mehr…
16. Jun 2017

Beethoven 2020 wurde im neuen NRW-Koalitionsvertrag

als wichtige Aufgabe der Landespolitik festgeschrieben. Es heisst dort: "Wir wissen um die nationale und internationale Bedeutung des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 und werden diese Chance auch für Nordrhein-Westfalen nutzen." Wie der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel mitteilte, ist das genau der Satz, den er in einem Schreiben des Vereins Anfang Juni dem künftigen Ministerpräsidenten Armin Laschet vorgeschlagen hat. Lesen Sie mehr…
15. Jun 2017

Eine Spende der Friedrich-Spee-Akademie erhielten die

BÜRGER FÜR BEETHOVEN nach dem Klavierkabarett über "Ludwig und die Damenwelt", das Stephan Eisel dort spielte. Wie der Akademie-Vorsitzende Karl-Hermann Windisch sagte, bietet die Friedrich-Spee-Akademie als Netzwerk-Akademie mit über 80 Kooperationspartner für alle Menschen ein breit gefächerten Veranstaltungsprogramm von Bürgern für Bürger.  Lesen Sie mehr…
13. Jun 2017

Bonns neuer Generalmusikdirektor Dirk Kaftan hat für seine erste

Konzertsaison mit dem Beethoven Orchester Bonn zahlreiche Neuerungen vorgestellt und erhält dafür die Unterstützung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN. Der Vorsitzende Stephan Eisel sagte: "Wer klassische Musik neues Publikum ansprechen will, muss auch neue Wege gehen. Uns freut, dass für Dirk Kaftan dabei Beethoven im Mittelpunkt steht." Lesen Sie mehr…
11. Jun 2017

Ein BEETHOVEN-EISTÖRTCHEN wird jetzt im Bonner Eislabor

und seinen drei Filialen angeboten. Bei der Vorstellung mit dem Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel sagten EisLabor-Chef Michael Weiss und Inhaberin Petra Recker: "Wir als Bonner Gewerbetreibende (seit 2010) identifizieren uns mit der Beethovenstadt  Bonn und bringen das mit einem eigens dafür komponierten Geschmackserlebnis zum Ausdruck: dem Beethoven-EisTörtchen." Lesen Sie mehr…