Beim Beethoven-Schaufensterwettbewerb wurden im Alten Rathaus

15. November 2016
von Oberbürgermeister Ashok Sridharan, dem Vorsitzenden der Bürger für Beethoven Stephan Eisel und der Projektleiterin Eva Schmelmer die Preise übergeben: Das Hörgerätegeschäft Müller in Beuel erhielt den „Beetho­ven in Gold“.

Für das am besten dekorierte Schaufenster erhielt das Hörgerätegeschäft Müller in Beuel den „Beetho­ven in Gold“. Der „Beethoven in Silber“ ging an das Café Müller-Langhardt, das schon von Beginn an treuer Teilnehmer des Wettbewerbs ist. Den „Beethoven in Bronze“ er­hielt die Kreativwerkstatt „Einzelstück“ in Endenich. 

Außerdem wurden zwei Sonderpreise vergeben. Der Preis für die beste Umsetzung des dies­jährigen Beethovenfest-Mottos „Revolutionen“ ging an die Rosenapotheke, ein Preis für die origi­nellste Idee an „Kröber Hören und Sehen“, beide in der Bonner Innenstadt. 

Die ausgezeichneten Schaufenster finden Sie hier.

 

Die Preisträger des Beethoven-Schaufensterwettbewerbs 2016

Die Preisträger des Beethoven-Schaufensterwettbewerbs 2016

OB Sridharan zeichnet Beethoven-Schaufenster aus

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken

Bürger für Beethoven führen 16. Schaufensterwettbewerb durch 

Der goldene „Beeethoven-Oskar“ geht an Hörgeräte Müller in Beuel 

Im Alten Rathaus hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan zusammen mit dem Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel die Preise beim Schaufensterwettbewerb zum diesjäh­rigen Beethoven­fest verliehen. Der Wettbewerb fand zum 16. Mal statt und soll dazu beitragen, Bonn als Beethovenstadt sichtba­rer zu machen. 

Für das am besten dekorierte Schaufenster erhielt das Hörgerätegeschäft Müller in Beuel den „Beetho­ven in Gold“. Der „Beethoven in Silber“ ging an das Café Müller-Langhardt, das schon von Beginn an treuer Teilnehmer des Wettbewerbs ist. Den „Beethoven in Bronze“ er­hielt die Kreativwerkstatt „Einzelstück“ in Endenich. 

Außerdem wurden zwei Sonderpreise vergeben. Der Preis für die beste Umsetzung des dies­jährigen Beethovenfest-Mottos „Revolutionen“ ging an die Rosenapotheke, ein Preis für die origi­nellste Idee an „Kröber Hören und Sehen“, beide in der Bonner Innenstadt. 

Den Publikumspreis der Leserinnen und Leser des „SCHAUFENSTER“, Medienpartner des Wettbewerbs, sicherte sich das Feinkostgeschäft Kiefer in Endenich. Das Geschäft ist eines von zahlreichen neuen Wettbewerbsteilnehmern. Dass dieses Engagement sogleich belohnt wurde, freut Projektleiterin Eva Schmelmer. Sie appellierte an die Geschäftsleute, in ihrem Umfeld weiter für die Teilnahme am Schaufensterwettbewerb zu werben: „Das Engagement der Bonner Geschäftsleute freut uns sehr, doch wir wünschen uns, dass das Bekenntnis zur Beethovenstadt noch weiter wächst. Von einer Sichtbarkeit Beethovens in der Stadt, wie wir es für Mozart in Salzburg sehen,ist Bonn noch weit entfernt.Dass muss sich bis 2020 än­dern.“ 

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan würdigte das Engagement der Bonner Bürger für Beethoven: „Ich bedanke mich bei allen Bonner Geschäftsleuten, die sich an diesem Wettbe­werb betei­ligt haben, und gratuliere den Gewinnern. Dass die Bürger für Beethoven den Wett­bewerb jetzt zum 16. Mal ehrenamtlich organisiert haben, verdient besonderen Respekt. Die­ses Enga­gement für die Profilierung Bonns als Beethovenstadt brauchen wir in der ganzen Stadtgesell­schaft. Dafür ist das Jubiläumsjahr 2020 ein wichtiger Kristallisationspunkt und die erhebli­chen Mittel, die uns der Bund dafür in dieser Woche zugesagt hat, sind ein beson­derer Ansporn.“

Stephan Eisel würdigte das Beethoven-Engagement des Oberbürgermeister als Ermutigung für die Bürgerschaft insgesamt: „Man merkt, dass Beethoven bei Ashok Sridharan kein Pflicht- , sondern ein Herzensthema ist. Deshalb hat sich im ersten Jahr seiner Amtszeit auch schon vieles bewegt. Aber zugleich bleibt auch viel zu tun, vor allem wenn wir Bonn über das Jubiläumsjahr 2020 hinaus als Beethovenstadt sichtba­rer und erlebbarer machen wollen. Als Stichwort sei hier nur die seit langem überfällige Ent­wicklung eines modernen Beetho­ven-Rundgangs genannt.“

 

RSS

250. Geburtstag Beethovens

250. Geburtstag Beethovens

Termine

Di 13.0619:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
So 09.0719:00 Uhr 46. Beethoven-Treff Im Stiefel, Bonngasse 30
Do 13.0719:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
So 16.0711:00 Uhr Musikerfrühstück: Haydn trifft Beethoven Godesberger Redoute (Eintritt 40 Euro)
Mi 30.0819:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
Mo 25.0919:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen

Frühere Artikel

15. Dez 2016

Bei der "2. Bürgerwerkstatt Beethoven 2020" wurden

Anfang Dezember 2016 Ideen gesammelt, wie bonn als Beethovenstadt sichtbar und erlebbar gemacht werden kann. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN hatten dazu in Kooperation mit der Sparkasse KölnBonn eingeladen. U. a. präsentierte die Bonner Kulturmarketingagentur projekt2508 ein Ideenkonzept, wie Bürger und Besucher sollen Beethoven im Stadtraum erleben und emotional erfahren können. Lesen Sie mehr…
21. Nov 2016

Veronica Wehling wurde als Beisitzerin in den Vorstand der

BÜRGER FÜR BEETHOVEN nachgewählt. Sie ist Geigerin Beethoven Orchester Bonn. Bei der entsprechenden Mitgliederversammlung am 17. November 2016 lobte Oberbürgermeister Ashok Sridharan das Engagement des Vereins und unterstützte ausdrücklich den Vorschlag eines angemessenen Beethoven-Rundgangs. Lesen Sie mehr…
18. Nov 2016

"Mythos Beethoven" heisst eine neue Reihe, die 3 SAT

vom 3.- 17. Dezember ausstrahlt. Es geht in sechs Folgen um  Beethoven den Revolutionär ("Wahre Kunst ist eigensinnig und lässt sich nicht in schmeichelnde Formen zwingen."), den Verliebten ("Wie du mich auch liebst - stärker lieb ich dich doch."), den Virtuosen ("Dem Manne muss die Musik Feuer aus dem Geist schlagen."), den Kranken ("Ich will dem Schicksal in den Rachen greifen, ganz niederbeugen soll es mich gewiss nicht.") , den Unternehmer ("Alle Noten bringen mich nicht aus den Nöthen.") und den Unsterblichen ("Im Himmel werde ich hören."). Lesen Sie mehr…
11. Nov 2016

Der Bund stellt 27 Mio Euro für das Beethoven-Jubiläum 2020

bereit. So hat es der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen. Die in Bonn angesiedelte Beethoven-Jubiläums GmbH erhält aus dem Topf 15 Mio Euro. Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel begrüßte die Entscheidung und forderte das Land NRW auf, jetzt ebenfalls konkrete Zahlen vorzulegen. Lesen Sie mehr…
25. Okt 2016

Bonner Bürgern liegt Beethoven am Herzen

Eine Ende Oktober 2016 vom Bonner General-Anzeiger veröffentlichte repräsentative Umfrage zeigt hohe Zustimmungswerte der Bonner bei der Frage der Bedeutung Beethovens für die Zukunft der Stadt. Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel sieht darin eine Ermutigung für die Stadtpolitik: "Rat und Verwaltung sollten diesen Rückenwind nutzen, um Bonn besser als Beethovenstadt sichtbar und erlebbar machen." Lesen Sie mehr…
16. Okt 2016

Das Beethoven-Jubiläum 2020 sollte Bonn als Chance

zur Profilierung als Beethovenstadt nutzen. Dabei geht es nicht um ein einmaliges Feuerwerk im Jubiläumsjahr, sondern um die Chance nachhaltiger Strukturen. Wichtig ist es vor allem, die Sichtbarkeit der authentischen Orte zu optimieren und damit zu verdeutlichen, dass Beethoven 22 Jahre in Bonn gelebt und gearbeitet hat - länger als Mozart in Salzburg. Lesen Sie hier einen Aufsatz des Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel für die Beethoven-Jubiläums GmbH, die Bund, NRW, die Stadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis gegründet haben (www.bthvn2020.de) Lesen Sie mehr…
09. Okt 2016

Dass dem Stadtbezirk Bonn eine öffentliche Toilettenanlage

wichtiger ist als Beethovens Taufkirche wollen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN nicht hinnehmen. Einen entsprechenden Beschluss hat aber die Bonner Bezirksvertretung gefasst. Die Mehrheit lehnte es ab, die Neugestaltung des Remigiusplatzes an Beethoven auszurichten, dessen Taufkirche auf dem Platz gestanden hatte. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN wollen, dass dieser authentische Ort als Beethovenort erlebbar wird und halten die bisherigen kommunalpolitischen Vorstellungen dazu für unzureichend.  Lesen Sie mehr…
03. Okt 2016

Erfolgreich war der Stand der BÜRGER FÜR BEETHOVEN

beim Bonnfest 2016. Viele Bürger interessierten sich für den größten Sohn Bonns. Da der stand am Remigiusplatz aufgestellt war, wurde auch immer wieder nach der Taufkirche Beethovens gefragt, die hier einmal Stand. Einige Besucher wurden spontan durch Eintritt in den Verein selbst "BÜRGER FÜR BEETHOVEN" Lesen Sie mehr…
20. Sep 2016

Zum Risiko für das Jubiläumsjahr 2020 entwickelt sich

die aufwendige Sanierung der alten Beethovenhalle. Darauf haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN angesichts der unrealistisch knapp kalkulierten Bauzeit hingewiesen. Zwischen der geplanten Fertigstellung und dem Beginn des Jubiläumsjahres mit dem Beethvoenfest 2019 liegt nach neuen Angaben der Bonner Stadtverwaltung ein zeitlicher Puffer von nur sechs Monaten. Ausserdem ist trotz der schon jetzt auf 60 Mio Euro geschätzten Sanierung keine akustische Verbesserung in der alten Mehrzweckhalle vorgesehen. Lesen Sie mehr…
28. Aug 2016

Dass der Deutschlandfunk jetzt über die Bonner Vorbereitungen

zu Beethoven 2020 berichtete, wurde ausgelöst durch eine Zusammenstellung der Aktivitäten der BÜRGER FÜR BEETHOVEN zum 250. Geburtstag des größten sohns der Stadt. Hier können Sie den DLF-Bericht nachhören und finden eine Übersicht über unsere Geburtstagsvorbereitungen. Seit Juni 2012 drängen wir darauf, dass das Beethoven-Jubiläum wahr- und erstgenommen wird und haben dazu viele konkrete Initiativen ergriffen. Lesen Sie mehr…