Beim Beethoven-Schaufensterwettbewerb wurden im Alten Rathaus

15. November 2016
von Oberbürgermeister Ashok Sridharan, dem Vorsitzenden der Bürger für Beethoven Stephan Eisel und der Projektleiterin Eva Schmelmer die Preise übergeben: Das Hörgerätegeschäft Müller in Beuel erhielt den „Beetho­ven in Gold“.

Für das am besten dekorierte Schaufenster erhielt das Hörgerätegeschäft Müller in Beuel den „Beetho­ven in Gold“. Der „Beethoven in Silber“ ging an das Café Müller-Langhardt, das schon von Beginn an treuer Teilnehmer des Wettbewerbs ist. Den „Beethoven in Bronze“ er­hielt die Kreativwerkstatt „Einzelstück“ in Endenich. 

Außerdem wurden zwei Sonderpreise vergeben. Der Preis für die beste Umsetzung des dies­jährigen Beethovenfest-Mottos „Revolutionen“ ging an die Rosenapotheke, ein Preis für die origi­nellste Idee an „Kröber Hören und Sehen“, beide in der Bonner Innenstadt. 

Die ausgezeichneten Schaufenster finden Sie hier.

 

Die Preisträger des Beethoven-Schaufensterwettbewerbs 2016

Die Preisträger des Beethoven-Schaufensterwettbewerbs 2016

OB Sridharan zeichnet Beethoven-Schaufenster aus

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken

Bürger für Beethoven führen 16. Schaufensterwettbewerb durch 

Der goldene „Beeethoven-Oskar“ geht an Hörgeräte Müller in Beuel 

Im Alten Rathaus hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan zusammen mit dem Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel die Preise beim Schaufensterwettbewerb zum diesjäh­rigen Beethoven­fest verliehen. Der Wettbewerb fand zum 16. Mal statt und soll dazu beitragen, Bonn als Beethovenstadt sichtba­rer zu machen. 

Für das am besten dekorierte Schaufenster erhielt das Hörgerätegeschäft Müller in Beuel den „Beetho­ven in Gold“. Der „Beethoven in Silber“ ging an das Café Müller-Langhardt, das schon von Beginn an treuer Teilnehmer des Wettbewerbs ist. Den „Beethoven in Bronze“ er­hielt die Kreativwerkstatt „Einzelstück“ in Endenich. 

Außerdem wurden zwei Sonderpreise vergeben. Der Preis für die beste Umsetzung des dies­jährigen Beethovenfest-Mottos „Revolutionen“ ging an die Rosenapotheke, ein Preis für die origi­nellste Idee an „Kröber Hören und Sehen“, beide in der Bonner Innenstadt. 

Den Publikumspreis der Leserinnen und Leser des „SCHAUFENSTER“, Medienpartner des Wettbewerbs, sicherte sich das Feinkostgeschäft Kiefer in Endenich. Das Geschäft ist eines von zahlreichen neuen Wettbewerbsteilnehmern. Dass dieses Engagement sogleich belohnt wurde, freut Projektleiterin Eva Schmelmer. Sie appellierte an die Geschäftsleute, in ihrem Umfeld weiter für die Teilnahme am Schaufensterwettbewerb zu werben: „Das Engagement der Bonner Geschäftsleute freut uns sehr, doch wir wünschen uns, dass das Bekenntnis zur Beethovenstadt noch weiter wächst. Von einer Sichtbarkeit Beethovens in der Stadt, wie wir es für Mozart in Salzburg sehen,ist Bonn noch weit entfernt.Dass muss sich bis 2020 än­dern.“ 

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan würdigte das Engagement der Bonner Bürger für Beethoven: „Ich bedanke mich bei allen Bonner Geschäftsleuten, die sich an diesem Wettbe­werb betei­ligt haben, und gratuliere den Gewinnern. Dass die Bürger für Beethoven den Wett­bewerb jetzt zum 16. Mal ehrenamtlich organisiert haben, verdient besonderen Respekt. Die­ses Enga­gement für die Profilierung Bonns als Beethovenstadt brauchen wir in der ganzen Stadtgesell­schaft. Dafür ist das Jubiläumsjahr 2020 ein wichtiger Kristallisationspunkt und die erhebli­chen Mittel, die uns der Bund dafür in dieser Woche zugesagt hat, sind ein beson­derer Ansporn.“

Stephan Eisel würdigte das Beethoven-Engagement des Oberbürgermeister als Ermutigung für die Bürgerschaft insgesamt: „Man merkt, dass Beethoven bei Ashok Sridharan kein Pflicht- , sondern ein Herzensthema ist. Deshalb hat sich im ersten Jahr seiner Amtszeit auch schon vieles bewegt. Aber zugleich bleibt auch viel zu tun, vor allem wenn wir Bonn über das Jubiläumsjahr 2020 hinaus als Beethovenstadt sichtba­rer und erlebbarer machen wollen. Als Stichwort sei hier nur die seit langem überfällige Ent­wicklung eines modernen Beetho­ven-Rundgangs genannt.“

 

RSS

Beethoven JubiläumsGmbH

Beethoven JubiläumsGmbH

250. Geburtstag Beethovens

250. Geburtstag Beethovens
 

Termine

Mo 25.0919:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
Sa 07.1011:00 Uhr Beethoven Bonnensis Tag mit Beethoven Bonnensis Wettbewerb
(1. Runde)
Rheinisches Landesmuseum, Colmantstr. 14- 16, Bonn
Do 12.1018:00 Uhr Mitgliederversammlung der Bürger für Beethoven Rheinhotel Dreesen
So 15.1019:00 Uhr 47. Beethoventreff Stiefel, Bonngasse 30
Di 24.1018:00 Uhr Preisverleihung Schaufensterwettbewerb mit OB Sridharan Altes Rathaus (nur mit Einladung)
Mi 01.1116:00 Uhr "... niemals geht man so ganz": wie Beethoven vor 225 Bonn verließ
(Klavierkabarett mit Stephan Eisel)
Stiftung Pfenningsdorf, Poppelsdorfer Allee 108, 53115 Bonn
Mi 08.1119:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen

Frühere Artikel

11. Jun 2017

Ein BEETHOVEN-EISTÖRTCHEN wird jetzt im Bonner Eislabor

und seinen drei Filialen angeboten. Bei der Vorstellung mit dem Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel sagten EisLabor-Chef Michael Weiss und Inhaberin Petra Recker: "Wir als Bonner Gewerbetreibende (seit 2010) identifizieren uns mit der Beethovenstadt  Bonn und bringen das mit einem eigens dafür komponierten Geschmackserlebnis zum Ausdruck: dem Beethoven-EisTörtchen." Lesen Sie mehr…
01. Jun 2017

Mit dem BEETHOVEN-COUNTDOWN 17 - 18 - 19 - BTHVN2020

wollen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN möglichst viele Bürger in die Vorbereitungen des Beethoven-Jubiläumsjahrs einbeziehen. Dabei werden sie von einer Künstlerinitiative unterstützt, der sich bereits über 50 Musiker unterschiedlichster Stilrichtungen angeschlossen haben. Am 15. Juli 2017 findet ab 14 Uhr ein open-air-Musikfest auf dem Bonner Marktplatz statt. Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat die Schirmherrschaft übernom­men. Zum Abschluss dieses Beethoven-Festivals geben um 19:30 Uhr die SUNNY SKIES ein Kon­zert auf dem Marktplatz, das an die Tradition des BONNER SOMMER anknüpfen soll.  Lesen Sie mehr…
13. Mai 2017

Für einen modernen und wahrnehmbaren Beethoven-Rundgang

setzen sich die BÜRGER FÜR BEETHOVEN seit langem ein. 2006 hat der Verein mit Hilfe verschiedener Sponsoren eine provisorische Lösung initiiert, die den Anforderung längst nicht mehr genügt. Inzwischen gibt es einen städtischen Konsens, dass ein solcher Rundgang für die Profilierung Bonns zur Beethovenstadt zu wichtig ist, um weiter vernachlässigt zu werden.  Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN haben ein Konzept zur Realisierung vorgelegt, das inzwischen Grundlage der Arbeit der mit dem Thema befassten offiziellen Gremien ist. Lesen Sie mehr…
21. Apr 2017

Beethoven@home heisst das musikalische Fenster,

mit dem die BÜRGER FÜR BEETHOVEN und das NETZWERK LUDWIG V. B. im Mai an 17 Orten in 24 Veranstaltungen Beethoven-Interpretationen präsentieren. Die Wege zu Beethoven werden beschritten u.a. mit Kammermusik, Liedprogrammen, Klavierabenden, Kompositionsprojekt, Improvisation, Beethoven-Klausur und -Meditation, Rezitation und Kabarett, Grundschulorchester, Mitsing- und Gesprächskonzerten. Das Musikschaufenster Beethoven@home wird als Kooperation des Netzwerks Ludwig van B. und der Bürger für Beethoven getragen. Initiiert und organisiert wird es von Solveig Palm, die zugleich Vorsitzende des Netzwerkes und Geschäftsführerin der Bürger für Beethoven ist. Lesen Sie mehr…
26. Mrz 2017

Mit dem 26. März wurde ein neuer Beethoventag in Bonn etabliert.

Der Tag war nicht nur 1827 der Todestag Beethovens, sondern 1778 auch der Tag seinen ersten Konzertes. Dazu fand erstmals 2017 ein Gesprächskonzert im Beethoven-Haus statt. Im Mittelpüunkt stand ein Dokumentarfilm über die Pianistin Alice Herz-Sommer, die als KZ-Überlebende sagte: „Ich bin jüdisch, aber Beethoven ist meine Religion.“ Filmkritikerin Clara-Maria Schellhoss sprach zum Leben der im Alter von 110 Jahren 2014 verstorbenen Künstlerin. Die Bonner Pianistin Jamina Gerl spielt Werke von Frédéric Chopin, Victor Ullmann und Ludwig van Beethoven. Die Reihe wird in Kooperation der BÜRGER FÜR BEETHOVEN mit dem Beethoven-Haus jährlich am 26. März fortgesetzt. Lesen Sie mehr…
23. Mrz 2017

Die Benennung eines ICE nach Beethoven will die Deutsche Bahn

prüfen. Sie greift damit eine Anregung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN auf. Der Vereinsvorsitzende Stephan Eisel hatte Bahnvorstand angeschrieben und sieht jetzt gute Chancen zur Umsetzung der Idee. Lesen Sie mehr…
22. Mrz 2017

Am 22. März waren es nur noch 1000 Tagen zum Beginn

des Beethoven-Jubiläumsjahres 2020 mit dem weltweit der 250. Geburtstag des großen Komponisten gefeiert werden wird. Dabei kommt der Geburtsstadt Bonn eine besondere Rolle zu, aber es ist noch einiges zu tun. "Der Kurs stimmt, aber beim Tempo müssen wir zulegen", sagte der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel. er nannte insbesondere als dringliche Aufgaben die Einrichtung eines prominenten Beethoven-Rundgangs, ein konzept für attraktive Spielorte 2020 und eine breite Informationskampagne, um die Bevölkerung einzubeziehen. Lesen Sie mehr…
21. Mrz 2017

Der weltweit erste Beethoven-Kreißsaal entsteht in Bonn

im neuen Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) im Bonner Universiätsklinikum (UKB). Dort Kinderheilkunde, vorgeburtliche Medizin und Geburtshilfe unter einem Dach vereint. Der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des UKB Professor Holzgreve hatte die Idee zum Geburtsraum Beethovens Namen zu geben. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN steuern dazu Ideen bei. Der Vorsitzende Stephan Eisel erklärte beim Richtfest die Hintergründe. Lesen Sie mehr…
10. Mrz 2017

Dass die Bonner Musikschule nach Ludwig van Beethoven

umbenannt haben die Bonner Bürger Irene Kuron und Frank Wittwer Ende 2015 in der Bürgerwerkstatt zum Beethovenjubiläum 2020 vorgeschlagen, die die BÜRGER FÜR BEETHOVEN veranstaltet haben. Beide freuen sich, dass die Stadtverwaltung jetzt dem Rat vorgeschlagen hat, einen entsprechenden Beschluss zu fassen. Lesen Sie mehr…
08. Mrz 2017

Mit dem Gesprächskonzert „Wahre Kunst bleibt unvergänglich“

am 26. März um 20 Uhr erinnern die BÜRGER FÜR BEETHOVEN im Beethoven-Haus Bonn an die doppelte Bedeutung des Datums für Beethoven: 1778 fiel auf dieses Datum sein erster öffentlicher Auftritt und 1827 war es sein Todestag. Lesen Sie mehr…