Bei der "2. Bürgerwerkstatt Beethoven 2020" wurden

15. Dezember 2016
Anfang Dezember 2016 Ideen gesammelt, wie bonn als Beethovenstadt sichtbar und erlebbar gemacht werden kann. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN hatten dazu in Kooperation mit der Sparkasse KölnBonn eingeladen. U. a. präsentierte die Bonner Kulturmarketingagentur projekt2508 ein Ideenkonzept, wie Bürger und Besucher sollen Beethoven im Stadtraum erleben und emotional erfahren können.
Bei der "2. Bürgerwerkstatt Beethoven 2020" wurden

Die Ergebnisse der 1. Bürgerwerkstatt "Ideenbörse Beethoven 2020" finden Sie hier.

Die Ergebnisse der 2. Bürgerwerkstatt "Bonn als erlebbare Beethovenstadt gestalten" finden Sie hier.
(Gedruckte Exemplare liegen Anfang Februar 2017 vor. Wir empfehlen den pdf-Ausdruck imFormat als Broschüre)

 

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

Vom Beethoven-Portal bis zum Ampelmännchen Ludwig

Bürgerwerkstatt mit vielen Vorschlägen zur Beethovenstadt 

Wer auf dem Bonner Hauptbahnhof in der Beethovenstadt ankommt, soll dort mit dem Motiv 5. Sinfonie begrüßt werden und dann durch ein Beethoven-Portal mit Klangdusche und Videowand auf dem neu gestalteten Bahnhofsvorplatz in die Beethovenstadt Bonn kommen. Das sind nur zwei der zahlreichen konkreten Vorschläge, die bei der 2. Beethoven-Bürgerwerkstatt gesammelt wurden, die die BÜRGER BEETHOVEN in Kooperation mit der Sparkasse KölnBonn durchführten. 80 Bonner waren gekommen, um sich Gedanken darüber zu machen, wie Bonn als Beethovenstadt sichtbar und erlebbar gemacht werden kann. 

Der Vorsitzende des Vereins Stephan Eisel sagte zur Einführung: „Wer heute nach Bonn kommt, merkt garnicht, dass der bekannteste Komponist der Welt hier 22 Jahre gelebt und gearbeitet hat. Das muss sich ändern.“ An konkreten Beispielen zeigte er, was sich zehn Städten von Bayreuth (Wagner) über Warschau (Chopin) bis Basel (Erasmus von Rotterdam) einfallen ließen, um ihr eigenes Profil für Besucher deutlich sichtbar zu machen. Das Kaleidoskop reicht dort von Klangzäunen (Cambridge) über anschauliche Musikskulpturen im öffentlichen Raum (Des Moines) bis zu begehbaren Modellen historischer Orte (Duisburg): „Zentral und unverzichtbar ist dabei ein moderner und sichtbarer Beethoven-Rundgang wie es z. B. Aachen mit Karl dem Großen oder Leipzig mit Bach längst umgesetzt haben.“ 

Ulrich Keinath von der Bonner Kulturmarketingagentur projekt2058 GmbH präsentierte anschließend ein Ideenkonzept, das zusammen mit der ebenfalls in Bonn ansässigen Kommunikationsagentur Kreativ Konzept entwickelt wurde. „Bürger und Besucher sollen Beethoven im Stadtraum erleben und emotional erfahren können“, so Keinath. Dazu gehören eine global gesteuerte Lichtinstallation, eine täglich stattfindende Musik- und Klanginszenierung in einer Kirche, ein Beethoven-Portal als Entree in die Stadt, internationale Kunstprojekte, originelle und biographische Informationen zu Beethoven in Alltagssituationen, eine „singende Straße“ oder auch eine „Beethoven Jux-Box“ über die rund um das Beethoven-Denkmal für einen kurzen Moment Beethovens Musik erklingt. Über das für Beethoven Naturverbundenheit könne auch der Rhein-Sieg-Kreis mit einem interaktiven Beethoven Wanderweg im Siebengebirge einbezogen werden. Wenn die Welt im Jahr 2020 auf Bonn schaut, soll sie die Beethovenstadt innovativ, originell und voller Emotion empfangen, so das Credo. 

Auch das Publikum brachte sich mit konkreten Ideen ein. Dazu gehörte z. B. der Vorschlag, Beethoven-Ampeln für Fußgänger zu installieren. Gerade vor einige Tagen hatte Mainz an einer zentralen Fußgängerkreuzung eine erste „Mainzelmännchen-Ampel“ freigeschaltet. Auch das bereits anderorts umgesetzte Beispiel der Gestaltung von Fahrradständern als Notenschlüssel wurde präsentiert. 

Stephan Eisel kündigte an, dass die zahlreichen Ideen Anfang des Jahres in einer Publikation dokumentiert und der Öffentlichkeit sowie politischen Entscheidungsträgern zur Verfügung gestellt würden. Es sei es wichtig, dass Beethoven kein Expertenthema bleibe, sondern viel stärker in der Bürgerschaft verankert werde. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN sind mit über 1.500 Mitgliedern der größte ehrenamtlich geführte Verein in Bonn.

Beethoven JubiläumsGmbH

Beethoven JubiläumsGmbH

250. Geburtstag Beethovens

250. Geburtstag Beethovens
 

Termine

Mo 25.0919:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen
Sa 07.1011:00 Uhr Beethoven Bonnensis Tag mit Beethoven Bonnensis Wettbewerb
(1. Runde)
Rheinisches Landesmuseum, Colmantstr. 14- 16, Bonn
Do 12.1018:00 Uhr Mitgliederversammlung der Bürger für Beethoven Rheinhotel Dreesen
So 15.1019:00 Uhr 47. Beethoventreff Stiefel, Bonngasse 30
Di 24.1018:00 Uhr Preisverleihung Schaufensterwettbewerb mit OB Sridharan Altes Rathaus (nur mit Einladung)
Mi 01.1116:00 Uhr "... niemals geht man so ganz": wie Beethoven vor 225 Bonn verließ
(Klavierkabarett mit Stephan Eisel)
Stiftung Pfenningsdorf, Poppelsdorfer Allee 108, 53115 Bonn
Mi 08.1119:30 Uhr Vorstand
(nur auf Einladung)
Rheinhotel Dreesen

Frühere Artikel

11. Jun 2017

Ein BEETHOVEN-EISTÖRTCHEN wird jetzt im Bonner Eislabor

und seinen drei Filialen angeboten. Bei der Vorstellung mit dem Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel sagten EisLabor-Chef Michael Weiss und Inhaberin Petra Recker: "Wir als Bonner Gewerbetreibende (seit 2010) identifizieren uns mit der Beethovenstadt  Bonn und bringen das mit einem eigens dafür komponierten Geschmackserlebnis zum Ausdruck: dem Beethoven-EisTörtchen." Lesen Sie mehr…
01. Jun 2017

Mit dem BEETHOVEN-COUNTDOWN 17 - 18 - 19 - BTHVN2020

wollen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN möglichst viele Bürger in die Vorbereitungen des Beethoven-Jubiläumsjahrs einbeziehen. Dabei werden sie von einer Künstlerinitiative unterstützt, der sich bereits über 50 Musiker unterschiedlichster Stilrichtungen angeschlossen haben. Am 15. Juli 2017 findet ab 14 Uhr ein open-air-Musikfest auf dem Bonner Marktplatz statt. Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat die Schirmherrschaft übernom­men. Zum Abschluss dieses Beethoven-Festivals geben um 19:30 Uhr die SUNNY SKIES ein Kon­zert auf dem Marktplatz, das an die Tradition des BONNER SOMMER anknüpfen soll.  Lesen Sie mehr…
13. Mai 2017

Für einen modernen und wahrnehmbaren Beethoven-Rundgang

setzen sich die BÜRGER FÜR BEETHOVEN seit langem ein. 2006 hat der Verein mit Hilfe verschiedener Sponsoren eine provisorische Lösung initiiert, die den Anforderung längst nicht mehr genügt. Inzwischen gibt es einen städtischen Konsens, dass ein solcher Rundgang für die Profilierung Bonns zur Beethovenstadt zu wichtig ist, um weiter vernachlässigt zu werden.  Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN haben ein Konzept zur Realisierung vorgelegt, das inzwischen Grundlage der Arbeit der mit dem Thema befassten offiziellen Gremien ist. Lesen Sie mehr…
21. Apr 2017

Beethoven@home heisst das musikalische Fenster,

mit dem die BÜRGER FÜR BEETHOVEN und das NETZWERK LUDWIG V. B. im Mai an 17 Orten in 24 Veranstaltungen Beethoven-Interpretationen präsentieren. Die Wege zu Beethoven werden beschritten u.a. mit Kammermusik, Liedprogrammen, Klavierabenden, Kompositionsprojekt, Improvisation, Beethoven-Klausur und -Meditation, Rezitation und Kabarett, Grundschulorchester, Mitsing- und Gesprächskonzerten. Das Musikschaufenster Beethoven@home wird als Kooperation des Netzwerks Ludwig van B. und der Bürger für Beethoven getragen. Initiiert und organisiert wird es von Solveig Palm, die zugleich Vorsitzende des Netzwerkes und Geschäftsführerin der Bürger für Beethoven ist. Lesen Sie mehr…
26. Mrz 2017

Mit dem 26. März wurde ein neuer Beethoventag in Bonn etabliert.

Der Tag war nicht nur 1827 der Todestag Beethovens, sondern 1778 auch der Tag seinen ersten Konzertes. Dazu fand erstmals 2017 ein Gesprächskonzert im Beethoven-Haus statt. Im Mittelpüunkt stand ein Dokumentarfilm über die Pianistin Alice Herz-Sommer, die als KZ-Überlebende sagte: „Ich bin jüdisch, aber Beethoven ist meine Religion.“ Filmkritikerin Clara-Maria Schellhoss sprach zum Leben der im Alter von 110 Jahren 2014 verstorbenen Künstlerin. Die Bonner Pianistin Jamina Gerl spielt Werke von Frédéric Chopin, Victor Ullmann und Ludwig van Beethoven. Die Reihe wird in Kooperation der BÜRGER FÜR BEETHOVEN mit dem Beethoven-Haus jährlich am 26. März fortgesetzt. Lesen Sie mehr…
23. Mrz 2017

Die Benennung eines ICE nach Beethoven will die Deutsche Bahn

prüfen. Sie greift damit eine Anregung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN auf. Der Vereinsvorsitzende Stephan Eisel hatte Bahnvorstand angeschrieben und sieht jetzt gute Chancen zur Umsetzung der Idee. Lesen Sie mehr…
22. Mrz 2017

Am 22. März waren es nur noch 1000 Tagen zum Beginn

des Beethoven-Jubiläumsjahres 2020 mit dem weltweit der 250. Geburtstag des großen Komponisten gefeiert werden wird. Dabei kommt der Geburtsstadt Bonn eine besondere Rolle zu, aber es ist noch einiges zu tun. "Der Kurs stimmt, aber beim Tempo müssen wir zulegen", sagte der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel. er nannte insbesondere als dringliche Aufgaben die Einrichtung eines prominenten Beethoven-Rundgangs, ein konzept für attraktive Spielorte 2020 und eine breite Informationskampagne, um die Bevölkerung einzubeziehen. Lesen Sie mehr…
21. Mrz 2017

Der weltweit erste Beethoven-Kreißsaal entsteht in Bonn

im neuen Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) im Bonner Universiätsklinikum (UKB). Dort Kinderheilkunde, vorgeburtliche Medizin und Geburtshilfe unter einem Dach vereint. Der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des UKB Professor Holzgreve hatte die Idee zum Geburtsraum Beethovens Namen zu geben. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN steuern dazu Ideen bei. Der Vorsitzende Stephan Eisel erklärte beim Richtfest die Hintergründe. Lesen Sie mehr…
10. Mrz 2017

Dass die Bonner Musikschule nach Ludwig van Beethoven

umbenannt haben die Bonner Bürger Irene Kuron und Frank Wittwer Ende 2015 in der Bürgerwerkstatt zum Beethovenjubiläum 2020 vorgeschlagen, die die BÜRGER FÜR BEETHOVEN veranstaltet haben. Beide freuen sich, dass die Stadtverwaltung jetzt dem Rat vorgeschlagen hat, einen entsprechenden Beschluss zu fassen. Lesen Sie mehr…
08. Mrz 2017

Mit dem Gesprächskonzert „Wahre Kunst bleibt unvergänglich“

am 26. März um 20 Uhr erinnern die BÜRGER FÜR BEETHOVEN im Beethoven-Haus Bonn an die doppelte Bedeutung des Datums für Beethoven: 1778 fiel auf dieses Datum sein erster öffentlicher Auftritt und 1827 war es sein Todestag. Lesen Sie mehr…