Volltextsuche:

Die Chronologie der Bonner Beethovenfeste

1845
Erstes, dreitägiges Beethovenfest unter der Leitung von Franz Liszt und Louis Spohr, anlässlich der Enthüllung des Beethoven-Denkmals von Ernst Hähnel auf dem Bonner Münsterplatz

1871
Zweites Beethovenfest (ursprünglich zum 100. Geburtstag von Ludwig van Beethoven 1870 geplant, wegen des Deutsch-Französischen Krieges verschoben), für das die (erste, 1944 durch einen Bombenangriff zerstörte) Beethovenhalle errichtet wurde

1890
Erstes Kammermusikfest in der Beethovenhalle, gegründet und unter der Mitwirkung von Joseph Joachim, anlässlich des Erwerbs von Beethovens Geburtshaus in der Bonngasse 20 durch den „Verein Beethoven-Haus".

1893
Zweites Kammermusikfest anlässlich der Eröffnung der Beethoven-Gedenkstätte im Beethoven-Haus. Von 1897 an werden die Bonner Kammermusikfeste - stets mit der Musik Beethovens im Zentrum, aber zunehmend in Gegenüberstellung mit Werken anderer Epochen - im Zweijahresrhythmus bis 1956 regelmäßig durchgeführt.

1894
Beethovenfest mit der ersten zyklischen Aufführung aller neun Symphonien

1927
„Deutsches Beethovenfest", anläßlich des 100. Todestages des Komponisten

1931
Drei volkstümliche Beethoventage in Bonn, begründet von der Pianistin Elly Ney

1933
Von nun an (bis einschließlich 1944) jährliche Abhaltung der von Elly Ney initiierten „Volkstümlichen Beethovenfeste"

1947
Die Stadt Bonn beschließt, Beethovenfest und Kammermusikfest des Vereins     Beethoven-Haus alternierend im Zweijahresrhythmus stattfinden zu lassen.

1959
Eröffnung der neuen Beethovenhalle.

1970
Das „Internationale Beethovenfest Bonn 1970" in drei Zyklen (Mai, September, Dezember) bringt anläßlich des 200. Geburtstages des Komponisten eine Vielzahl weltberühmter Interpreten nach Bonn.

1974
Von nun an findet das Beethovenfest im Dreijahresrhythmus statt; seine Programme setzen vermehrt und konsequent auf die Gegenüberstellung der Werke Beethovens und der Avantgarde.

1989
Eröffnung des auf Initiative von Hermann-Josef Abs errichteten Kammermusiksaales des Beethoven-Hauses, der zu einer zentralen Aufführungsstätte der Beethovenfeste wird.

1993
Die Stadt Bonn sagt die Durchführung des Beethovenfestes 1995 ab. Daraufhin Gründung der Initiative „Bürger für Beethoven" mit dem Ziel, das Beethovenfest zu retten. Durchführung der „Beethoven-Marathons" 1995, 1996 und 1998.

1997
Städtisches Beethovenfest

1998
Gründung der Internationalen Beethovenfeste Bonn gGmbH

1999
Von nun an im September/Oktober jährliche Abhaltung des „Internationalen Beethovenfestes Bonn".

2004
Ilona Schmiel löst Prof. Dr. Franz Willnauer ab und übernimmt die Intendanz des Festivals, welches von nun an Beethovenfest Bonn heißt. Der Firmenname Internationale Beethovenfeste Bonn gGmbH bleibt bestehen

2014

Nike Wagner löst Ilona Schmiel als Intendantin ab.

Ansprechpartner Beethovenfest

Intendantin:
Nike Wagner

Kaufmännischer Geschäftsführer:
Detloff Schwertfeger
Internationale Beethovenfeste Bonn gGmbH
Kurt-Schumacher-Straße 3
53113 Bonn
Tel: 0228 - 20 10 345
Fax: 0228 - 20 10 345
E-Mail: info@beethovenfest.de

Kartenbestellungen unter
www.beethovenfest.de
oder
0228 - 20 10 345

Termine Beethovenfest

Fr 31.08 - So 23.09 Beethovenfest Bonn 31.8. - 23. 9. 2018 Diverse