Volltextsuche:

Die "Eiszeit" beim Thema Beethoven-Festspielhaus muss endlich

11. Juli 2011
beendet werden, denn sonst sind die insgesamt 140 Mio Euro der Dax-Unternehmen sowie von Bund und Land für Bonn und Beethoven verloren. Deshalb ist jetzt im Internet eine Unterschriftenaktion unter der Überschrift "Jetzt Schätzchen" angelaufen. So beginnt ein berühmtes Duett im Fidelio. Hier können Sie unterschreiben. Und als Dankeschön können Sie das Duett hier anhören.
Die "Eiszeit" beim Thema Beethoven-Festspielhaus muss endlich

Unter der Überschrift JETZT SCHÄTZCHEN - so beginnt eine berühmtes Duett im Fidelio - sammeln die Fest.Spielhaus.Freunde im Internet Unterschriften, dafür dass Beethoven in seiner Geburtsstadt endlich einen angemessenen Konzertsaal bekommt.

Post und Postbank haben angeboten den Bau eines Beethoven-Festspielhauses in Bonn vollständig (!) zu finanzieren. Bund, Land, Rhein-Sieg-Kreis, Sparkasse-Köln-Bonn und die Telekom wollen Mittel für eine Stiftung bereit stellen, die den Betrieb des Konzerthauses finanziert. Insgesamt sind das ca. 140 Mio Euro für Beethoven. Nur den Bonner Oberbürgermeister und der Stadtrat können sich nicht entscheiden.

Die Sponsorengelder sind verloren, wenn bis Jahresende in Bonn keine Entscheidung fällt. Mit Ihrer Unterschrift können Sie mithelfen.

Mehr zum Thema Festspielhaus Beethoven erfahren Sie hier.

Das Duett aus Fidelio können Sie hier anhören.

Und hier ist der Text:

JAQUINO
Jetzt, Schätzchen, jetzt sind wir allein,
wir können vertraulich nun plaudern.

MARZELLINE
Es wird ja nichts Wichtiges sein,
ich darf bei der Arbeit nicht zaudern.

JAQUINO
Ein Wörtchen, du Trotzige, du!

MARZELLINE
So sprich nur, ich höre ja zu.

JAQUINO
Wenn du mir nicht freundlicher blickest,
so bring' ich kein Wörtchen hervor.

MARZELLINE
Wenn du dich nicht in mich schickest,
verstopf` ich mir vollends das Ohr.

JAQUINO
Ein Weilchen nur höre mir zu,
dann lass ich dich wieder in Ruh'.

MARZELLINE
So hab'ich denn nimmermehr Ruh',
so rede, so rede nur zu.

JAQUINO
Ich - ich habe -
ich habe zum Weib dich gewählet,
verstehst du?

MARZELLINE
Das ist ja doch klar.

JAQUINO
Und, und wenn mir dein Jawort nicht fehlet,
was meinst du?

MARZELLINE
So sind wir ein Paar,

JAQUINO
Wir könnten in wenigen Wochen -

MARZELLINE
Recht schön, du bestimmst schon die Zeit,
du bestimmst schon die Zeit, ...

JAQUINO
Wir könnten in wenigen Wochen,
in wenigen, wenigen Wochen -
Man pocht.
Zum Henker das ewige Pochen!
Da war ich so herrlich im Gang,
und immer entwischt mir der Fang.

MARZELLINE
So bin ich doch endlich befreit!
Wie macht seine Liebe, seine Liebe mir bang,
wie werden die Stunden mir lang!

Jaquino öffnet die Pforte, nimmt ein Paket ab
und legt es ins Stübchen.

MARZELLINE
Ich weiss, dass der Arme sich quälet,
es tut mir so leid auch um ihn!
Fidelio, Fidelio hab' ich gewählet,
ihn lieben ist susser Gewinn.

JAQUINO
zurückkommend
Wo war ich? Sie sieht rnich nicht an!

MARZELLINE
Da ist er, er fängt wieder an!

JAQUINO
Wann wirst du das Jawort mir geben?
Es könnte ja heute noch sein.

MARZELLINE
beiseite
O weh! er verbittert mein Leben!
zu ihm
Jetzt, morgen, und immer, und immer,
und immer: nein nein, und immer nein!

JAQUINO
Du bist doch wahrhaftig von Stein!

MARZELLINE
beiseite
Ich muss ja so hart mit ihm sein.
zu ihm
Jetzt, morgen und immer: nein, nein!

JAQUINO
Du bist ja wahrhaftig von Stein!
Kein Wünschen, kein Bitten geht ein!

MARZELLINE
beiseite
Ich rnuss ja so hart mit ihm sein,
er hofft bei dem mindesten Schein.

JAQUINO
So, so wirst du dich nimmer, nimmer bekehren?
Was meinst du?

MARZELLINE
Du könntest nun geh'n.

JAQUINO
Wie? dich anzuseh'n, dich anzusch'n,
dich anzuseh'n willst du mir wehren?
Auch das noch?

MARZELLINE
So bleibe hier steh'n.

JAQUINO
Auch das noch?
Da hast mir so oft doch versprochen ...

MARZELLINE
Versprochen? Nein, das geht zu weit!

JAQUINO
Du hast mir so oft ...

MARZELLINE
Versprochen, nein, das geht zu weit,
nein, nein, nein, nein, das geht zu weit!

JAQUINO
.. doch versprochen,
so oft doch versprochen.
Man pocht
Zum Henker, das ewige Pochen, zum Henker!

MARZELLINE
So bin ich doch endlich befreit!
Das ist ein willkommener Klang,
ein willkomm'ner, willkommener Klang.
Es wurde zu Tode, zu Tode mir bang.

JAQUINO
Es ward ihr im Ernste schon bang,
im Ernste, im Ernste schon bang.
Wer weiss, ob es mir nicht gelang.

RSS

Ansprechpartner

Vorsitzender:
Stephan Eisel
Geschäftsführung:
Solveig Palm
Geschäftsstelle Bürger für Beethoven e.V.
Rathaus Bad Godesberg
Kurfürstenallee 2-3
53177 Bonn
Telefon: 0228 - 36 62 74 (Anrufbeantworter)
Fax: 0228 - 184 76 37
E-Mail: info@buergerfuerbeethoven.de

Gemeinnützig nach Freistellungsbescheiddes Finanzamtes Bonn-Außenstadt vom 28. Juli 2017