Volltextsuche:

Es tut uns leid - dieser Text ist nicht mehr verfügbar

Aktuelles

Zum 53. Beethoventreff am 28. Oktober um 19 Uhr laden die

BÜRGER FÜR BEETHOVEN in den Stiefel (Bonngasse 30) ein. Gäste sind der ehemalige Leiter des Bonner Stadtarchivs Dr. Manfred van Rey und Prof. Dr. Christine Siegert,  Leiterin von Archiv und Verlag im Beethoven-Haus. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Bonner Beethovenfeste. Die Moderation übernimmt wieder Stephan Eisel, der auch zum Stand der Vorbereitungen zum Beethovenjahr 2020 berichten wird.

Das Schaufenster des Café Müller-Langhardt am Marktplatz gewann

beim 18. Schaufenster-Wettbewerb der BÜRGER FÜR BEETHOVEN den 1. Preis "Beethoven in Gold". Den "Beethoven in Silber" und den Publikumspreis gewann Optik Karfanik in Bonn-Duisdorf. Das Einrichtungshaus „Wohnphilosophie“ in der Friedrichstraße erhielt den „Beethoven in Bronze“.  Ein Sonderpreis ging an Foto Brell am Marktplatz. Die Preisverleihung nahmen Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Stephan Eisel als Vorsitzender der Bürger für Beethoven und Eva Schmelmer als Jury-Vorsitzende im Alten Rathaus vor.

Die Führungsspitze der BÜRGER FÜR BEETHOVEN wurde

bei der Mitgliedersammlung im Rheinhotel Dreesen wiedergewählt. Stephan Eisel als Vorsitzender und seine Stellvertreter Walter Scheurle, Marlies Schmidtmann und Annette Schwolen-Flümann ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN sind mit inzwischen 1617 Mitglieder der größte ehrenamtlich geführte Verein in Bonn und der Region.

Ob die Bonner Oper saniert werden soll oder ein Neubau

sinnvoller ist, hat im Auftrag des Rates der Stadt Bonn die actori GmbH untersucht und zu sechs Szenarien ihre Bewertung vorgelegt. Die Mitgliederversammlung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN fordert für einen Neubau mit integriertem Konzert- und Opernsaal ein. 

".... und niemals geht man so ganz" ist am 1. November der Titel

des Klavierkabaretts von Stephan Eisel zum Jahrestag des Abschieds von Ludwig van Beethoven aus Bonn 1792. Die Abschiedsparty fand in seiner Stammkneipe "Zehrgarten" am Marktplatz. Von dort brach er nach Wien auf - mit der festen Absicht, nach Bonn zurückzukehren. Dann aber besetzten die Franzosen 1794 Bonn und lösten die Hofkapelle auf. der Weg zur Rückkehr war versperrt.