Volltextsuche:

Am 25. November um 16 Uhr geht es in die Endrunde

des Jugendwettbewerbs BEETHOVEN BONNENSIS 2017. Qualifiziert haben sich drei Ensembles und drei Solisten. Es sind Preisgelder in Höhe von mehr als 1000 Euro ausgelobt. Der Wettbewerb trägt den Namen BEETHOVEN BONNENSIS , weil Ludwig van Beethoven noch kurz vor seinem Tod Briefe so unterschrieben und damit die Verbindung zu seiner Geburtsstadt unterstrichen hat. Das Presträgerkonzert findet im Kammermusiksaal des Beethoven Hauses statt. Der Eintritt ist frei.
Am 25. November um 16 Uhr geht es in die Endrunde

 

DIE ZWEITE RUNDE DES WETTBEWERBS, DIE ZUGLEICH DIE FINALRUNDE IST, FINDET AM 25. NOVEMBER 2017 UM 16.00 UHR IM BEETHOVEN-HAUS BONN STATT.

 

Qualifiziert haben sich nach der ersten Runde:

Ensembles: 
  • Blockflöten-Duo: Sonja Fricke und Jana Schneider
  • Duo: Paula Wirz, Gesang und Miriam Jülich, Klavier
  • Duo: Evelyn Grünwald, Gesang und Stefan Schmierer, Klavier
 
Solisten: 
  • Ronja Macholdt, Querflöte
  • Carlo Lay, Violoncello
  • Jingle Katharina Xie, Klavier

 

 

Jugendmusikwettbewerb BEETHOVEN BONNENSIS 2017 beginnt 

Anmeldungen bis zum 12. September möglich 

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN rufen auch in diesem Jahr wieder auf zu ihrem traditionellen Musikwettbewerb für Jugendliche. Wie der Vereinsvorsitzende Stephan Eisel sagte, ist der Wettbewerb, der in diesem Jahr zum 15. Mal stattfindet, wichtiger Teil der Vereinsarbeit: „Den Namen BEETHOVEN BONNENSIS haben wir bewusst gewählt, weil Ludwig van Beethoven noch kurz vor seinem Tod Briefe so unterschrieben und damit die Verbindung zu seiner Geburtsstadt unterstrichen hat. Das wollen wir an junge Leute weitergeben.“ Shawn Spicer fügte als projektverantwortliches Vorstandsmitglied hinzu: „Wir wollen junge Musiktalente fördern und sind immer wieder begeistert vom Niveau und Enthusiasmus, auf das wir stoßen.“ Spicer leitet zugleich die Musikschule in Beuel. 

Teilnahmeberechtigt sind junge Musikerinnen und Musiker, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbs nicht älter als 19 Jahre sind und die noch nicht in einer musikalische Ausbildung stehen. Jungstudierende an Musikhochschulen sind zugelassen. Es werden Preise in den Sparten Solowertung, Ensemblewertung und Beethoven-Interpretation sowie eine Sonderanerkennung Neue Musik nach 1945 vergeben. Die Preise für Solo- bzw. Ensemblewertung und Beethoven-Interpretation sind mit je 500 € dotiert, können auch geteilt werden. Die Sonderanerkennung für Neue Musik beträgt 150 €. Mehrfachbeteiligungen in verschiedenen Kategorien mit unterschiedlichen Werken sind möglich. Die Aufnahme eines Beethovenwerkes/-satzes in das Wettbewerbsprogramm ist erwünscht. 

Der Wettbewerb verläuft in zwei Runden. Am 07. Oktober 2017 ab 11 Uhr werden im LVR-Landesmuseum die Teilnehmer für die entscheidende zweite Runde ausgewählt. Sie findet am 25. November 2017 um 16.00 Uhr im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses statt. Die Darbietungen der Teilnehmer werden von einer Fach-Jury unter dem Vorsitz des Projektleiters Shawn Spicer bewertet. 

Anmeldungen zur Wettbewerbsteilnahme sind bis zum 12. September möglich bei der Geschäftsstelle der Bürger für Beethoven, Kurfürstenallee 2-3, 53177 Bonn, Tel.: 0228-366274, info@buerger-fuer-beethoven.de (Betr.: Bonnensis-Wettbewerb 2016). Die vollständigen Wettbewerbsbedingungen und Anmeldeunterlagen finden sich unter www.buerger-fuer-beethoven.de

RSS

Aktuelles

Wie sich unsere Öffentlichkeitsarbeit darstellt,

dokumentieren unsere Pressespiegel. Hier finden Sie nicht nur die Berichterstattung in den Medien, sondern auch unsere Pressemitteilungen im vollständigen Wortlaut. Soeben neu erschienen ist der Pressespiegel für das 3. Quartal 2017.

Die Gewinner des Jugendwettbewerbs BEETHOVEN BONNENSIS

für das Jahr 2017 wurden bei einer Finalrunde am 25. November im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses ermittelt. Es sind in der der Solowertung die Querflötistin Ronja Macholt (18) und der Cellist Carlo Lay (17). Macholt erhielt zusätzlich den von Susanne Kessel gestifteten Sonderpreis für Neue Musik. Die Ensemblewertung gewann das Blockflöten-Duo mit Sonja Fricke (16) und Janna Maria Schneider (17). Einen "kleinen Beethovenpreis“ erhielt die Pianistin Jingqi Katharina Xie (15).

Der Pianist Igor Levit wurde zum Träger des Beethoven-Rings 2017

gewählt. Das ist das Ergebnis einer Abstimmung der Mitglieder der BÜRGER FÜR BEETHOVEN. Levit sagte zu der Auszeichnung:  „Mit dem Beethoven-Ring geehrt zu werden, bedeutet mir sehr viel. Bekanntlich ist Beethoven der für mich wichtigste Komponist."  Als Vorsitzender der BÜRGER FÜR BEETHOVEN sagte Stephan Eisel zum Ergebnis der Abstimmung: "Er ist ein atemberaubender Pianist, der seine Zuhörer immer wieder in den Bann schlägt und verblüfft. Dass Levit von sich zugleich sagt  „Ich kann nicht Musik im Vakuum machen“ und daraus auch eine politische Verantwortung ableitet, steht in der beethovenschen Tradition des aufgeklärtes Bürgers."

Am 25. November um 16 Uhr geht es in die Endrunde

des Jugendwettbewerbs BEETHOVEN BONNENSIS 2017. Qualifiziert haben sich drei Ensembles und drei Solisten. Es sind Preisgelder in Höhe von mehr als 1000 Euro ausgelobt. Der Wettbewerb trägt den Namen BEETHOVEN BONNENSIS , weil Ludwig van Beethoven noch kurz vor seinem Tod Briefe so unterschrieben und damit die Verbindung zu seiner Geburtsstadt unterstrichen hat. Das Presträgerkonzert findet im Kammermusiksaal des Beethoven Hauses statt. Der Eintritt ist frei.

In einem ausführlichen Bericht hat DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

die Rolle der BÜRGER FÜR BEETHOVEN bei den Vorbereitungen auf das Jubiliäumsjahr 2020 beschrieben und dabei auch das Verhältnis Bonns zum größten Sohn der Stadt beleuchtet. Anlass war das Klavier-Kabarett von Stephan Eisel "... niemals geht am so ganz" zum 225. Jahrestag des Abschieds von Beethoven aus Bonn am 1. November 1792.