Volltextsuche:

Für den Hinweis auf Beethoven2020 hat NRW-Ministerpräsident

01. Juli 2017
Armin Laschet den BÜRGERN FÜR BEETHOVEN gedankt. Er schrieb an den Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel: "Dieses Ereignis ist in der Tat nicht nur für Nordrhein-Westfalen wichtig, sondern von nationaler und internationaler Bedeutung. Es hat daher, wie von Ihnen vorgeschlagen, Eingang in unseren Koalitionsvertrag gefunden."
Für den Hinweis auf Beethoven2020 hat NRW-Ministerpräsident

 

Mehr zur Vorgeschichte finden Sie hier.

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

 

Laschet dankt Bürgern für Beethoven  

NRW-Ministerpräsident verspricht 
50prozentigen Anstieg des Kulturhaushaltes

In einem Schreiben an den Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel hat sich der neue nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet für den Hinweis des Vereins auf das Beethoven-Jubiläum 2020 bedankt: "Dieses Ereignis ist in der Tat nicht nur für Nordrhein-Westfalen wichtig, sondern von nationaler und internationaler Bedeutung. Es hat daher, wie von Ihnen vorgeschlagen, Eingang in unseren Koalitionsvertrag gefunden."

Im Düsseldorfer Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP findet sich die von den BÜRGERN FÜR BEETHOVEN angeregte Formulierung: "Wir wissen um die nationale und internationale Bedeutung des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 und werden diese Chance auch für Nordrhein-Westfalen nutzen."

Laschet schrieb dem Beethoven-Verein auch, dass die von ihm geführte Landesregierung Kulturpolitik stärken wolle: "Die Kultur wird wieder einen höheren Stellenwert in der Landespolitik bekommen. Dies wird auch daran deutlich, dass wir den Kulturhaushalt des Landes schrittweise bis zum Jahr 2022 um 50 Prozent gegenüber dem heutigen Stand anheben wollen."

Stephan Eisel begrüßte in diesem Zusammenhang, dass Kultur auch in einem eigenen Landesministerium besonderen Stellenwert erhalte: "Kulturelle Erlebnisse und Entfaltungsmöglichkeiten gehören unverzichtbar zur Bildung der Persönlichkeit und machen Lebensqualität für jeden Einzelnen aus. Dem muss Politik Rechung tragen." Deshalb habe man auch schon Kontakt zur neuen Ministerin für Kultur und Wissenschaft Isabel Pfeiffer-Poensgen aufgenommen: "Sie hat in Bonn studiert, war Kanzlerin der Musikhochschule in Köln und Kulturdezernentin in Aachen und zuletzt Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder: Jede dieser Stationen prädestiniert sie besonders als Ansprechpartnerin für die Beethovenstadt Bonn."

Die Führungsspitze der BÜRGER FÜR BEETHOVEN wurde

12. Okt 2018

Ob die Bonner Oper saniert werden soll oder ein Neubau

30. Sep 2018

Zum 53. Beethoventreff am 28. Oktober um 19 Uhr laden die

25. Sep 2018

".... und niemals geht man so ganz" ist am 1. November der Titel

25. Sep 2018

Auf den plötzlichen Tod ihres Mitgliedes Bärbel Richter haben die

17. Sep 2018

Um Beethoven und die Bonner Lesegesellschaft

10. Sep 2018

Mit intensiver Lobbyarbeit haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN

29. Aug 2018

Dass Oberbürgermeister Sridharan im Rat gegen eine Kürzung

28. Aug 2018

Dass Bonn ab 2021 die Mittel zur Beethovenpflege um 30 Prozent

27. Aug 2018

Zum Jugendwettbewerb BEETHOVEN BONNENSIS 2018

25. Aug 2018