Volltextsuche:

Geburtstagsvorbereitungen

nehmen Fahrt auf. Das ist auch dringend notwendig, denn die Feiern zum 250. Geburtstag des großen Komponisten beginnen in nur zwei Jahren. Dabei ist es ein überzeugender Ansatz, ausgehend von den Initialen BTHVN Beethoven als Bonner, Tonkünstler, Humanist, Visionär und Naturfreund in seiner ganzen Vielfalt zu thematisieren. Die auf den Weg gebrachte Realisierung eines längst überfälligen modernen und sichtbaren Beethoven-Rundgangs und das an Beethovens Naturverbundenheit anknüpfende internationale Pastorale-Projekt sind dabei die beiden ersten besonderen Leuchttürme.
und stärkt damit die Jubiläums-GmbH BTHVN2020. Stephan Eisel begrüßte für die BÜRGER FÜR BEETHOVEN diese Festlegung im Entwurf des Landeshaushaltes 2018: ": „Leider hatte die letzte Landesregierung ihre verbalen Bekenntnisse zur Bedeutung des Beethoven-Jubiläums nie finanziell konkretisiert. Es ist gut, dass sich das jetzt endlich ändert. Dass das Beethoven-Jubiläumsjahr zugleich im Haushaltsentwurf ausdrücklich als „das in den nächsten Jahren wichtigste Musikereignis in Nordrhein-Westfalen“ bezeichnet wird, unterstreicht, dass man in Düsseldorf die weltweite Bedeutung des 250. Geburtstages von Beethoven erkannt hat.“ 
am 12. November feierten die BÜRGER FÜR BEETHOVEN mit einem Hochzeitskaffeeschmaus mit Musik und Zeitzeugenberichten im Restaurant Bon(n)gout am Remigiusplatz. 
das hat die Deutsche Bahn dem Vorsitzender der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel mitgeteilt. Damit ist eine Aktion von Erfolg gekrönt, die der Verein bereits vor zwei Jahren auf den Weg gebracht hat.
zu taufen. Die Deutsche Bahn hat die Bevölkerung jetzt aufgerufen, für die neuen Züge Namensvorschläge zu machen. "Wir möchten an Menschen aus Deutschland erinnern, die inspirierend waren." Vorschläge können bis zum 7. Oktober 2017 im Internet eingereicht werden. Dazu klicken Sie bitte hier.
nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten geschafft. Armin Laschet sagte: "Beethoven war ein Künstler, der zu unserem Nordrhein-Westfalen passt. Er stand für eine europäische Gesellschaft im Aufbruch und wies seiner Zunft den Weg in die Moderne. Seine Musik steht für Vielfalt, für Nachhaltigkeit, das Streben nach gesellschaftlicher Veränderung und die Freiheit der Künste. Beethoven ist der perfekte Botschafter für unser Land.“ 
stimmt am 15. Juli 2017 ab 14 Uhr auf den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven 2020 ein. An dem opneair-Festival nehmen über 50 Musiker der unterschiedlichsten Stilrichtungen teil. Dazu gehören auch SUE AND THE OPERATORS, eine Jazzformation von Musikern des Beethoven Orchester Bonn. Beethovenfest ist dem Kartenverkauf und das Beethoven-Haus mit seinem Verlagsprogramm vertreten. Um 19.30 Uhr endet der Tag mit einem Konzert der SUNNY SKIES, Bonn legendärer Rock- und Pop-Band.
ab 14 Uhr auf dem Bonner Marktplatz statt. Über 50 Profi-Musiker aus Bonn gestalten dabei ein vielfältiges Musikprogramm mit Beiträgen ganz unterschiedlicher Stilrichtungen: Die Beethoven Klaviersonate gehört ebenso dazu wie bönnsche Lieder, Neue Musik ebenso wie Opernarnien und eine Blues-Band aus Musikern des Beethoven-Orchesters. Ab 19:30 wird Bonns legendäre Rock- und Pop-Band SUNNY SKIES ein Konzert geben, das an den Bonner Sommer anknüpft. Dazu kommen Informationsstände und Interviews mit Vertretern der Beethoven-Familie.
Armin Laschet den BÜRGERN FÜR BEETHOVEN gedankt. Er schrieb an den Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel: "Dieses Ereignis ist in der Tat nicht nur für Nordrhein-Westfalen wichtig, sondern von nationaler und internationaler Bedeutung. Es hat daher, wie von Ihnen vorgeschlagen, Eingang in unseren Koalitionsvertrag gefunden."
als wichtige Aufgabe der Landespolitik festgeschrieben. Es heisst dort: "Wir wissen um die nationale und internationale Bedeutung des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 und werden diese Chance auch für Nordrhein-Westfalen nutzen." Wie der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel mitteilte, ist das genau der Satz, den er in einem Schreiben des Vereins Anfang Juni dem künftigen Ministerpräsidenten Armin Laschet vorgeschlagen hat.
und seinen drei Filialen angeboten. Bei der Vorstellung mit dem Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel sagten EisLabor-Chef Michael Weiss und Inhaberin Petra Recker: "Wir als Bonner Gewerbetreibende (seit 2010) identifizieren uns mit der Beethovenstadt  Bonn und bringen das mit einem eigens dafür komponierten Geschmackserlebnis zum Ausdruck: dem Beethoven-EisTörtchen."
wollen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN möglichst viele Bürger in die Vorbereitungen des Beethoven-Jubiläumsjahrs einbeziehen. Dabei werden sie von einer Künstlerinitiative unterstützt, der sich bereits über 50 Musiker unterschiedlichster Stilrichtungen angeschlossen haben. Am 15. Juli 2017 findet ab 14 Uhr ein open-air-Musikfest auf dem Bonner Marktplatz statt. Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat die Schirmherrschaft übernom­men. Zum Abschluss dieses Beethoven-Festivals geben um 19:30 Uhr die SUNNY SKIES ein Kon­zert auf dem Marktplatz, das an die Tradition des BONNER SOMMER anknüpfen soll. 
setzen sich die BÜRGER FÜR BEETHOVEN seit langem ein. 2006 hat der Verein mit Hilfe verschiedener Sponsoren eine provisorische Lösung initiiert, die den Anforderung längst nicht mehr genügt. Inzwischen gibt es einen städtischen Konsens, dass ein solcher Rundgang für die Profilierung Bonns zur Beethovenstadt zu wichtig ist, um weiter vernachlässigt zu werden.  Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN haben ein Konzept zur Realisierung vorgelegt, das inzwischen Grundlage der Arbeit der mit dem Thema befassten offiziellen Gremien ist.
Der Tag war nicht nur 1827 der Todestag Beethovens, sondern 1778 auch der Tag seinen ersten Konzertes. Dazu fand erstmals 2017 ein Gesprächskonzert im Beethoven-Haus statt. Im Mittelpüunkt stand ein Dokumentarfilm über die Pianistin Alice Herz-Sommer, die als KZ-Überlebende sagte: „Ich bin jüdisch, aber Beethoven ist meine Religion.“ Filmkritikerin Clara-Maria Schellhoss sprach zum Leben der im Alter von 110 Jahren 2014 verstorbenen Künstlerin. Die Bonner Pianistin Jamina Gerl spielt Werke von Frédéric Chopin, Victor Ullmann und Ludwig van Beethoven. Die Reihe wird in Kooperation der BÜRGER FÜR BEETHOVEN mit dem Beethoven-Haus jährlich am 26. März fortgesetzt.
prüfen. Sie greift damit eine Anregung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN auf. Der Vereinsvorsitzende Stephan Eisel hatte Bahnvorstand angeschrieben und sieht jetzt gute Chancen zur Umsetzung der Idee.
des Beethoven-Jubiläumsjahres 2020 mit dem weltweit der 250. Geburtstag des großen Komponisten gefeiert werden wird. Dabei kommt der Geburtsstadt Bonn eine besondere Rolle zu, aber es ist noch einiges zu tun. "Der Kurs stimmt, aber beim Tempo müssen wir zulegen", sagte der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel. er nannte insbesondere als dringliche Aufgaben die Einrichtung eines prominenten Beethoven-Rundgangs, ein konzept für attraktive Spielorte 2020 und eine breite Informationskampagne, um die Bevölkerung einzubeziehen.
am Remigiusplatz als er am 7. März seinen Abschiedsbesuch in Bonn machte. Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel sagte dazu: „Dass der Bundespräsident auf Vorschlag von Oberbürgermeister Ashok Sridharan jetzt dort Station machte, zeigt, was bürgerschaftliches Engagement bewirken kann: Vor einem Jahr war noch völlig vergessen worden, wo Beethoven getauft worden ist, jetzt sind sich alle einig, dass hier eine wichtige Station im notwendigen Beethoven-Rundgang sein muss.“ 
österreichische Logistikfirma SETG im europäischen Güterverkehr ein. Zu sehen ist nicht nur das Beethoven-Portrait, sondern auch das Bonner Rathaus und der Marktplatz. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN bedankten sich dafür bei dem Salzburger Unternehmen und regten zugleich in einem Schreiben an die Deutsche Bahn an, beispielsweise einen ICE nach Beethoven zu benennen.
wenn sich Bonn als Beethovenstadt profilieren will. Dazu haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN ein Konzept vorgestellt. Der Vereinsvorsitzende Stephan Eisel sagte dazu: „Es kann nicht bei den kleinen Informationstafeln bleiben, die keinem Besucher auffallen. Ein Rundgang, den man in der Beethovenstadt suchen muss, ist der Bedeutung Beethovens nicht angemessen und verspielt die Chance, aller Welt deutlich zu machen, dass Beethoven nicht nur in Bonn geboren ist, sondern hier 22 Jahre gelebt und gearbeitet hat – länger als Mozart in Salzburg.“ In einer Broschüre nennen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN als gelungenes Rundgang-Beispiel den 2014 zum 1.200 Todestag mit erheblicher Unterstützung des Bundes in Aachen eingerichteten Rundgang zu Karl dem Großen. Anziehungspunkte an den historischen Orten sind dort sog. „Chronoskope“. Das sind multimediale Informationselemente, die als ca. 2,50 hohe Stelen im Außenraum mit Bilder und animierte Darstellungen die Geschichte lebendig machen.
der Bürgerwerkstatt "Bonn als erlebbare Beethvoenstadt gestalten", die die BÜRGER FÜR BEETHOVEN im Dezember 2016 in Kooperation mit der Sparkasse KölnBonn durchgeführt haben. Der Vorsitzende des Vereins Stephan Eisel sagte dazu: „Wer heute nach Bonn kommt, merkt garnicht, dass der bekannteste Komponist der Welt hier 22 Jahre gelebt und gearbeitet hat. Das muss sich ändern.“ 
im Bundeskabinett durch. Postminister Stücklen hat den wie Adenauer sagte "größten deutschen Komponisten" in seiner Liste für Musiker-Sonderbriefmarken vergessen. Nach der Intervention Adenauers erschien 1959 die erste Beethoven-Marke. Mit 282 Mio Exemplaren  am erfolgreichste war die 70-Pfennig-Marke von 1961. Die DDR brachte dann 1970 noch einmal eine Beethoven-Briefmarke zum 200. Geburtstag des Komponisten heraus, die aber seit 2002 nicht mehr gültig ist. Seitdem ist keine neue Beethoven-Briefmarke mehr erschienen.
Anfang Dezember 2016 Ideen gesammelt, wie bonn als Beethovenstadt sichtbar und erlebbar gemacht werden kann. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN hatten dazu in Kooperation mit der Sparkasse KölnBonn eingeladen. U. a. präsentierte die Bonner Kulturmarketingagentur projekt2508 ein Ideenkonzept, wie Bürger und Besucher sollen Beethoven im Stadtraum erleben und emotional erfahren können.
bereit. So hat es der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen. Die in Bonn angesiedelte Beethoven-Jubiläums GmbH erhält aus dem Topf 15 Mio Euro. Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel begrüßte die Entscheidung und forderte das Land NRW auf, jetzt ebenfalls konkrete Zahlen vorzulegen.
zur Profilierung als Beethovenstadt nutzen. Dabei geht es nicht um ein einmaliges Feuerwerk im Jubiläumsjahr, sondern um die Chance nachhaltiger Strukturen. Wichtig ist es vor allem, die Sichtbarkeit der authentischen Orte zu optimieren und damit zu verdeutlichen, dass Beethoven 22 Jahre in Bonn gelebt und gearbeitet hat - länger als Mozart in Salzburg. Lesen Sie hier einen Aufsatz des Vorsitzenden der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel für die Beethoven-Jubiläums GmbH, die Bund, NRW, die Stadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis gegründet haben (www.bthvn2020.de)
wichtiger ist als Beethovens Taufkirche wollen die BÜRGER FÜR BEETHOVEN nicht hinnehmen. Einen entsprechenden Beschluss hat aber die Bonner Bezirksvertretung gefasst. Die Mehrheit lehnte es ab, die Neugestaltung des Remigiusplatzes an Beethoven auszurichten, dessen Taufkirche auf dem Platz gestanden hatte. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN wollen, dass dieser authentische Ort als Beethovenort erlebbar wird und halten die bisherigen kommunalpolitischen Vorstellungen dazu für unzureichend. 
die aufwendige Sanierung der alten Beethovenhalle. Darauf haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN angesichts der unrealistisch knapp kalkulierten Bauzeit hingewiesen. Zwischen der geplanten Fertigstellung und dem Beginn des Jubiläumsjahres mit dem Beethvoenfest 2019 liegt nach neuen Angaben der Bonner Stadtverwaltung ein zeitlicher Puffer von nur sechs Monaten. Ausserdem ist trotz der schon jetzt auf 60 Mio Euro geschätzten Sanierung keine akustische Verbesserung in der alten Mehrzweckhalle vorgesehen.
zu Beethoven 2020 berichtete, wurde ausgelöst durch eine Zusammenstellung der Aktivitäten der BÜRGER FÜR BEETHOVEN zum 250. Geburtstag des größten sohns der Stadt. Hier können Sie den DLF-Bericht nachhören und finden eine Übersicht über unsere Geburtstagsvorbereitungen. Seit Juni 2012 drängen wir darauf, dass das Beethoven-Jubiläum wahr- und erstgenommen wird und haben dazu viele konkrete Initiativen ergriffen.
im Vorstand der BÜRGER FÜR BEETHOVEN auf viel Zustimmung, weil es zugleich direkten Bezug darauf nimmt, wie Beethoven selbst einige seiner Kompositionen signiert hat, modern und frisch gestaltet und vielfältig verwendbar ist.  Allerdings muss man sich in Bonn darüber im Klaren sein, dass es hier um eine nationale Kampagne mit internationaler Strahlkraft geht und nicht um herkömmliches Stadtmarketing.
Monika Grütters in Berlin vorstellte, ist ein wichtiger Schritt zum Erfolg des 250. Beethoven-Geburtstages 2020. Jetzt müssen zur wichtigen Organisationsstruktur natürlich auch schlüssige Konzepte für Beethoven 2020 kommen. 
hat der Musikwissenschaftler und Leibniz-Preisträger Ulrich Konrad in einem eindrucksvollen Vortrag dargelegt. Er fordert, dass sich sowohl die Musikwissenschaft als auch Musiker mehr mit den 22 Bonner Jahren beschäftigen, in denen er "in Bonn als Komponist eigenständig geworden war." Den auch im Blick auf Beethoven 2020 wegweisenden Vortrag finden Sie im Text und als Videomitschnitt hier.
durch Bund, Land NRW, Stadt Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis wird eine langjährige Forderung der BÜRGER FÜR BEETHOVEN erfüllt. Schon 2014 hat der Verein nach einer Analyse des Mozartjahres eine solche übergreifende Organisationsstruktur für Beethoven 2020 vorgeschlagen. der Vorsitzende Stephan Eisel sagte dazu: "Jetzt gilt es diese Organisations- und Koordinationsplattform als Chance für gemeinsames Handeln zu nutzen. Nach unseren Vorstellungen muss die gefundene Organisationshülle jetzt nmit Inhalten gefüllt werden, die einen Leuchtturm-Charakter haben und zugleich nachhaltige Strukturen schaffen."
die Beethovenstadt Bonn von anderen Orten, in denen das Beethoven-Jubiläum 2020 gefeiert wird. Diese müssen der Kern des städtischen Beitrags zum 250. Geburtstag des großen Komponisten sein. Daraus folgt dann auch, dass der Beethoven-Rundgang ausgebaut und modernisiert werden muss, die Bonngasse zur Beethoven-Meile werden könnte, Beethovenfest und Beethoven Orchester sich besonders den Bonner Kompositionen widmen sollten und Bonn ein deutsches Beethoven-Städtenetzwerk aufbauen könnte. Dazu haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN ein Konzept vorgelegt.
und eine öffentliche Toilettenanlage stehen, muss sich nach Auffassung der BÜR­GER FÜR BEETHOVEN ändern. Der Vorsitzende Stephan Ei­sel sagte dazu bei einem Ortstermin auf dem Remigiusplatz: „Bonn würde sich blamieren, wenn den 250. Geburtstag Beetho­vens feiern, und am historischen Platz der Taufe erinnert überhaupt nichts daran. Deshalb wol­len wir eine Umgestaltung des Remigiusplatzes zum erlebbaren Beethovenort.“ Vorstandsmitglied Arnulf Marquardt-Kuron stellte das Ergebnis seiner Recher­chen zur alten Remigiuskirche vor. sie war die Bonner Hauptpfarrkirche. Dort heirateten Beethovens Großeltern und Eltern und erlebte er hier die Taufe von vier seiner fünf jüngeren Geschwister. 
so wie das die BÜRGER FÜR BEETHOVEN vorgeschlagen habe. Dies teilte der Oberbürgermeister dem Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel in einem Brief mit. Eisel begrüßte dies und sieht darin einen Svhritt "über die konkreten Vorbereitungen für Beethoven 2020 hinaus einen regelmäßigen strategischen Austausch zur Profilierung Bonns als Beethovenstadt zu organisieren, der staatliche und bürgerschaftliche Beethoven-Akteure zusammenführt."
ein entscheidender Schritt, auf die sich der Bund, das Land NRW, die Stadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis jetzt geeinigt haben. Für die BÜRGER FÜR BEETHOVEN begrüßte der Vorsitzende Stephan Eisel den Beschluss: "Wir fordern schon lange eine übergreifende Struktur, in der die verschiedenen staatlichen Ebenen zusammengeführt und zugleich mit den Ressourcen und Kompetenzen der Bürgergesellschaft verknüpft werden." 
Beitrag zum Beethoven-Jubiläum leisten: Die Bonner Pianistin Susanne Kessel wird bis 2020 insgesamt 250 herausragende Komponisten rundum den Erdball einladen, ein Klavierstück mit Bezug auf Ludwig van Beethoven zu komponieren. Alle Stücke werden von ihr in Bonn uraufgeführt. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN werben als Projektpartner um Notenpaten.
die staatlichen und bürgerschaftlichen Mitglieder der Beethvovenfamilie gemeinsam mit der Stadtspitze die Profilierung Bonns zur Beethovenstadt unterstutzen. Diesen Vorschlag haben die BÜRGER FÜR BEETOVEN Oberbürgermeister Ashok Sridharan unterbreitet. Der Vorsitzende Stephan Eisel unterstrich die Notwendigkeit einen solchen strategischen Dialogs mit den Akteuren, für die Beethoven im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht.
internationales Marketing als Beethovenstadt nutzen. Dazu haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN jetzt eine Karte mit 700 Einträgen aus allen fünf Kontinenten vorgestellt. Der Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel sagte dazu: „Wie wäre es denn, wenn Bonn den 250. Ge­burtstag Beetho­vens nutzt, um überall auf der Welt bei den Beethoven Straßenschildern einen Hinweis auf Bonn als Geburtsstadt anzubringen."
BÜRGER FÜR BEETHOVEN über 130 Vorschläge aus der Bürgerschaft für das Beethoven-Jubiläum dokumentiert. Der Vorsitzende des Vereins Stephan Eisel sagte dazu: „Die Resonanz aus der Bürgerschaft war überwältigend und zeigt das große Potential, das es für das Beethoven-Jubiläum zu nutzen gilt. Es geht hier nicht um eine Routineaufgabe der Verwaltung, sondern um die große Chance, mit der ganzen Stadtgesellschaft Bonn dauerhaft als Beethovenstadt zu profilieren.“ 
zum Beispiel als Projektgesellschaft. Diesen schon vor über einem Jahr in einer Analyse des erfolgreichen Mozartjahres 2006 vorgetragenen Vorschlag haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN jetzt wiederholt. Der Vorsitzende Stephan Eisel: "Es geht darum, die verschiedenen staatlichen Ebenen zusammen zu führen und zugleich mit den Ressourcen und Kompetenzen der Bürgergesellschaft zu verknüpfen."
haben die BÜRGER FÜR BEETHOVEN Oberbürgermeister Ashok Sridharan vorgeschlagen. Das Prädikat wird im Rahmen des UNESCO-Programms "Creative Cities" vergeben, das weltweit 116 Städte aus 54 Ländern vernetzt. 17 Städte wurden bisher als "City of Music" ausgezeichnet. Nicht nur im Blick auf das Beethoven-Jubiläum 2020, sondern auch als UN-Standort sollte die Stadt jetzt die Initiative ergreifen und eine Bewerbung vorbereiten.
eine Initiative ergriffen, die Unterstützung verdient: In einem Brief an den Landrat des Rhein-Sieg-Kreises hat er neun konkrete Anregungen aufgelistet, wie dort das Beethoven-Jubiläum genutzt werden kann, um herausragende Bedeutung Beethovens als eines globalen Markenzeichens für die Region zu zu nutzen. Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel begrüßt solche politischen Initiativen, "um Kreativitätsschübe in den Verwaltungen auszulösen". 
über einhundert engagierte Bonner zusammen, die sich über die Gestaltung des Jubiläumsjahres 2020 Gedanken machten, wenn überall auf der Welt der 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven gefeiert wird. Für seine Geburtsstadt liegt dabei die Chance in der Konzentration auf das, was andere nicht bieten können: Die 22 Bonner Jahre, die Beethoven so entscheidend geprägt haben.
statt, zu der die BÜRGER FÜR BEETHOVEN und die Volkshochschule Bonn einladen. Es geht darum, aus der Bürgerschaft Ideen für das Beethovenjubiläum zu sammeln. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Haus der Bildung (Mülheimer Platz) statt. Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Vorschläge einzubringen, wie wir in der Geburtststadt Beethoven seinen 250. Geburtstag angemessen feiern können. Hier finden Sie weitere Informationen und ein Ideenformular.
der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Mittel bereit stellen und forderte Kulturstaatsministerin Monika Grütters auf, dafür bis Sommer 2016 ein Konzept zu erarbeiten. Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN bezeichnete dies als ein "sehr gutes Signal" und forderte dazu auf, die Bonner Anstrengungen zur Profilierung als Beethovenstadt zu verstärken. Es sei auch richtig, dass der Bund vom Land eine "angemessene finanzielle Beteiligung" fordere. Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN haben schon vor einiger Zeit unter dem Titel BEETHOVEN BONNENSIS acht Bonner Alleinstellungsmerkmale für das Jubiläum vorgelegt.
der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel in seiner Rede beim traditionellen Mitgliederempfang zum Beethovenfest 2015 und zitierte dabei Franz Liszt: „Eine kleine Stadt kann das Glück haben, dass ein großer Mann in ihr das Licht der Welt erblickt; aber kleinstädtisch darf sein Andenken nicht gefeiert werden.“
verpasst eine wichtige Chance zur Profilierung der beethovenstadt Bonn, weil das Bonn-Spezifische fehlt. Stephan Eisel unterstrich als Vorsitzender der BÜRGER FÜR BEETHOVEN, Beethoven in Bonn nicht einfach so gefeiert könne wird, wie überall auf der Welt: „Wir müssen doch dem Klischee entgegen treten, dass Beethoven in Bonn sozusagen nur in Windeln gelegen habe, denn in seinen 22 Bonner Jahren wurde er entscheidend für seine musikalische und persönliche Entwicklung geprägt.  Zu diesem Bonner Alleinstellungsmerkmal findet sich in der Verwaltungsvorlage abgesehen von wohlklingender Lyrik nichts Konkretes.“
die BÜRGER FÜR BEETHOVEN in einer Arbeitsgruppe. Vorgesehen ist auch eine Bürgerwerkstatt "Beethoven 2020 - Wir sind dabei". Während die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr beim Bund längst Fahrt aufgenommen haben, herrscht noch Unklarheit die städtische Planung. Wieder einmal kommt es auf das bürgerschaftliche Engagement an. Nach dem Festspielhaus-Aus ist es besonders wichtig, andere Möglich­keiten der Profilierung Bonns als Beethovenstadt zu verstärken.
unterstützt die europäische  Beethoven-Initiativen, die die BÜRGER FÜR BEETHOVEN vorgeschlagen haben. In einem Brief an den Vereinsvorsitzenden Stephan Eisel begrüßte er "Ihren Vorschlag, den 250. Geburtstag dieses bedeuten­den europäischen Komponisten zum Anlass zu nehmen, um kulturelle Programme mit europaweiter Reichweite ins Leben zu rufen.“
europäische Initiativen zum Beethovenjahr 2020 bezeichnet, die die BÜRGER FÜR BEETHOVEN vorgeschlagen haben. Der zuständige Kommissar ist jetzt mit der Prüfung beauftragt. Schom im letzten Jahr haben Kanzlerin Merkel die Idee eines EU-Gipfels 2020 in der Beethovenstadt und Bundesfinanzminister Schäuble den Vorschlag einer europaweiten Beethoven-Briefmarke begrüßt. Ende Juni feiert im übrigen auch die "Ode an die Freude" ihren 30. Geburtstag als Europahymne.
Nach oben

Die Vorbereitungen für das Beethoven-Jubiläum 2020

16. Dez 2017

Wie sich unsere Öffentlichkeitsarbeit darstellt,

05. Dez 2017

Die Gewinner des Jugendwettbewerbs BEETHOVEN BONNENSIS

26. Nov 2017

Mit 10 Mio Euro unterstützt NRW das Beethoven-Jubiläum

23. Nov 2017

Der Pianist Igor Levit wurde zum Träger des Beethoven-Rings 2017

22. Nov 2017

Am 25. November um 16 Uhr geht es in die Endrunde

17. Nov 2017

In einem ausführlichen Bericht hat DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

15. Nov 2017

" ... nach Tahiti, Grönland und Calcutta" wollte Beethoven den Druck

14. Nov 2017

Am 17. Dezember findet in der neuen Reihe "Bonner Zwischentöne"

13. Nov 2017

Den 250. Hochzeitstag von Beethovens Eltern

13. Nov 2017